Winteraussichten USA

USA Winteraussichten 2019/20

Wirtschaftswachstum und politische Ungewissheiten - Donaukreuzfahrten - Christmas Markets - höhere Flugfrequenzen

Weiterhin Wachstum

Die amerikanische Wirtschaft wächst seit mittlerweile mehr als 10 Jahren ungebrochen, wenngleich sich das Wirtschaftswachstum im letzten Jahr verflacht hat. Unsere zumeist recht wohlhabende Zielgruppe blickt somit weiterhin mit relativ großem Vertrauen in die wirtschaftliche Zukunft.

Wesentlich ungewisser ist die politische Situation, speziell in Hinblick auf das sich abzeichnende Impeachment-Verfahren gegen Präsident Trump. Inwieweit sich die politische Situation sowie der beginnende Wahlkampf 2020 auf die touristische Nachfrage auswirken wird, ist schwer abzuschätzen.  

Weihnachtsmärkte und Kreuzfahrten

Allgemein steigen internationale Reisen weiterhin. Für die Wintersaison in Europa sind Weihnachtsmärkte sowie Donaukreuzfahrten mittlerweile zu wichtigen Produkten geworden. 

Im US-amerikanischen Nischengeschäft Skireisen ist laut Auskunft führender Reiseveranstalter die Nachfrage nach Reisen in die Alpen gegenüber dem Vorjahr unverändert gut. Hier liegt Österreich in der Gunst der US-Gäste hinter der Schweiz und Frankreich. Speziell im Ski-Gruppengeschäft liegen die Buchungen etwas unter dem Vorjahrsniveau. Weiterhin im Trend liegen Apartment- und Chalet-Aufenthalte. Eine allgemein steigende Nachfrage ist im höheren Preissegment bei Individualgästen festzustellen. 

Die Flugfrequenzen nach Österreich und benachbarten Flughäfen wie München oder Zürich sind auch in dieser Wintersaison höher als noch in vergangenen Jahren. Neu hinzu kommt eine Nonstop-Flugverbindung von San Francisco nach München ab März 2020.

Tirol

Tiroler Destinationen schöpfen weiterhin den Löwenanteil an US Ski-Gästen ab. Innsbruck ist zudem auch als Christmas Market Destination relevant. Gegenüber dem Vorjahr gibt es aber keinerlei nennenswerte Besonderheiten.