NETA AR/VR Hackathon

20.09.2019

„Ski Easy“ ist der Gewinner des NETA Hackathons

48 Stunden, 32 kreative Köpfe und eine Challenge: Die beste AR/VR-Anwendung für den österreichischen Tourismus zu entwickeln. Beim ersten Hackathon von NETA in Zusammenarbeit mit Talent Garden Vienna setzte sich das Wiener Unternehmen Scala Matta mit der App „Ski Easy“ durch.

Eine App, die das Live-Bild der Smartphonekamera mit ortsbezogenen Echtzeitdaten anreichert und Skifahrern Auskunft über Wetter, den Schwierigkeitsgrad der Piste oder freie Plätze beim Aprés-Ski anzeigt: Mit diesem Konzept hat sich das Wiener Unternehmen Scala Matta den ersten Platz beim NETA Hackathon gesichert, den die Zukunftsinitiative NETA der Österreich Werbung gemeinsam mit Talent Garden, Europas führender Innovationsplattform für die Digital- und Technologie-Community, veranstaltet hat.

„Wir haben schon sehr viel mit Augmented Reality gearbeitet. Wir glauben, das ist die Zukunft“, kommentiert Kyrylo Tarasyuk, Managing Director von Scala Matta. „Ski Easy“ versorgt Gäste mit nützlichen Informationen und ermöglicht dem Tourismus, seine Angebote zu vermarkten. Ein weiterer Aspekt kam bei der Expertenjury besonders gut an: „Ski Easy bietet nicht nur einen Mehrwert für unsere Gäste, sondern erlaubt auch, Besucherströme aktiv zu lenken“, so die Juroren. Als Gesamtgewinner erhält Scala Matta einen Stand auf den Österreichischen Tourismustagen kommenden Mai.

Im Rahmen des Hackathons ebenfalls ausgezeichnet wurden Juliette Komarek-Hehle (Hotel Schani) und Sandra Gneist (dieGneist). Sie gingen mit dem Titel „Best Female Hackers“ nach Hause.

Erster NETA Hackathon ein großer Erfolg

Der erste NETA Hackathon fand am 12. und 13. September in Wien statt und wurde von der Zukunftsinitiative NETA der Österreich Werbung gemeinsam mit Talent Garden Vienna veranstaltet. Zur Einstimmung hielten Experten von Wikitude und Amazon Vorträge zum aktuellen Stand von Augmented Reality und möglichen Anwendungen. In den folgenden 48 Stunden entwickelten sechs Teams aus insgesamt 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmern detaillierte Konzepte und konkrete Prototypen.

Und diese Anwendungen deckten eine ganze Reihe von Bereichen/Problemstellungen im heimischen Tourismus ab. So konzentrierte sich das Team EmployAR auf das Thema Mitarbeitersuche/Employer Branding in der Hotel- und Touristikbranche an und entwickelte eine App, die beim Scannen eines speziellen Flyers Stellenanzeigen multimedial präsentiert. Ebenfalls an Bord: 360-Grad-Videos, über die sich die zukünftigen Kolleginnen und Kollegen vorstellen. Interessierte können sich direkt in der App via Selfie-Video bewerben.

Ein weiteres Team nahm die Perspektive der Gäste ein und entwickelte eine digitale Schnitzeljagd nach Mozartkugeln, bei der man ganz nebenbei Wissenswertes über Kunst und Kultur erfährt. Die verspielte Anwendung ähnelt dem erfolgreichen AR-Game „Pokémon Go“. Statt kleiner Minimonster können die Spieler Vergünstigungen in Hotels oder Restaurants erhaschen.

Eine Initiative von Next Level Tourism Austria

„Ich bin begeistert, welches kreative Potenzial und wie viele frische Ideen in der heimischen Entwickler-Community stecken. Und genau das braucht es, wenn es darum geht, gemeinsam die digitale Guest Journey zu revolutionieren“, sagt Reinhard Lanner, CDO der Österreich Werbung. „Mit den innovativen Lösungen, die innerhalb des zweitägigen Hackathons kreiert wurden, gestalten wir aktiv die Zukunft von Österreichs Tourismus mit. Der erste Hackathon mit NETA war ein großer Erfolg und wir planen bereits weitere Veranstaltungen für 2020“, ergänzt Stefan Bauer, Director der Talent Garden Innovation School Vienna.

Der Hackathon war eine Veranstaltung im Rahmen der Zukunftsinitiative NETA (Next Level Tourism Austria) der Österreich Werbung. NETA vernetzt innovative Unternehmen und Organisationen, um relevante Digitalisierungstrends zu identifizieren und die Implementierung neuer Technologien zu fördern.

Der nächste Hackathon im Rahmen von NETA findet von 18. bis 19. Oktober gemeinsam mit Oberösterreich Tourismus statt. Die Aufgabenstellung bei #uppercode: „Das Reisen von morgen – Daten und seine Schnittstellen“.

Preisverleihung an Scala Matta beim NETA Hackathon
Bei der Preisübergabe an Scala Matta v.l.n.r: Dennis Pregesbauer (ÖW), Stefan Bauer (Talent Garden), Petra Hauser (Talent Garden), Kyrylo Tarasyuk (Scala Matta), Bettina Seiser (BMNT), Reinhard Lanner (ÖW); Foto: Talent Garden/Sebastian Kreuzberger
Best Female Hackers beim NETA Hackathon
Natalie Köck von Talent Garden würdigt Sandra Gneist (li.) und Juliette Komarek-Hehle (re.) als „Best Female Hackers“

Claudia Riebler

Unternehmenskommunikation / Unternehmenssprecherin
zum ÖW-Newsroom

T: 01 588 66 - 299
E-Mail: claudia.riebler@austria.info