Ungarn Tourismusausblick

Ungarn: Tourismusausblick

April/Mai 2021: über 25 % geimpft – geringere Arbeitslosigkeit als erwartet – große Lust auf Sommerurlaub – evtl. Tagesausflüge – Österreich-Urlaub wird im Kopf geplant – Achtsamkeit beim Kommunizieren

Sanfter Lockdown, Kampagne für das Impfen

Seit 11. November 2020 gibt es Lockdown-Maßnahmen und diese gelten bis auf weiteres. Es ist geplant diese schrittweise aufzulösen, abhängig vom Fortschritt bei den Impfungen. Zwischen 22.00 und 05.00 Uhr herrscht ein Ausgangsverbot; Geschäfte sind mit einer Beschränkung der Anwesenden geöffnet; Gastronomiebetriebe, Freizeit- und Kulturbetriebe bleiben geschlossen; Beherbergungsbetriebe bleiben für touristische Zwecke geschlossen; Publikumsveranstaltungen sind untersagt; Privatveranstaltungen mit maximal zehn Personen sind erlaubt; Mittelschulen und Universitäten führen digitalen Unterricht durch; Grundschulen sind seit 8. März 2021 im Distance Learning. Die Arbeitgeber wurden gebeten, den Arbeitnehmern Homeoffice zu ermöglichen. Es gilt eine Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten.

Laut Experten soll Ungarn den Höhepunkt der dritten Welle erreicht haben. Die Zahlen zeigen eine Stagnation auf hohen Werten bzw. gehen leicht zurück (neue Corona-Fälle, Anzahl der Patienten, die im Krankenhaus betreut werden und beatmet werden müssen). Die Anzahl der Geimpften hat die 3-Millionen-Schwelle beinahe erreicht (über 25 % der Bevölkerung). In Zusammenhang damit wurden die Corona-Maßnahmen etwas gelockert wie z. B. die Zeitspanne des Ausgangsverbotes, die Öffnungszeiten der Geschäfte, die Art der Geschäfte und Dienstleistung, die öffnen können, etc. Die Lockerungen betreffen aber noch nicht die Gastronomie- und Hotelbranche. Es ist eine schrittweise Öffnung geplant, gekoppelt an das Vorangehen der Impfung.

Auf allen möglichen Medienkanälen (Onlineplattformen, Out-of-Home-Bereich, Printmedien, Radio- und TV-Sender etc.) läuft die Kampagne für das Impfen. Es wird immer wieder betont, dass die Beschränkungen erst dann aufgehoben werden, wenn eine partielle Durchimpfung vorhanden ist. Aus den Fragen und der Fragestellung betreffend den Umgang mit COVID-19 kristallisiert sich ein schrittweises Öffnungsmodell heraus, und zwar mit Fokus auf die Bewegungsfreiheit innerhalb der Landesgrenzen. Seit Anfang März 2021 wird der „Immunitätsausweis“ für Geimpfte, Genesene und Antigen-Getestete ausgestellt.

Wirtschaft während und nach COVID-19

Laut Report und Prognose des Wirtschaftsforschungsinstituts Kopint-Tárki wurde die Wachstumsentwicklung im vierten Quartal 2020 von der zweiten Pandemiewelle weniger als erwartet gebremst. Im Jahr 2020 betrug das Wachstum des realen BIP in Ungarn rund minus 5 % gegenüber dem Vorjahr. Für das Jahr 2021 wird das Wachstum des realen BIP auf rund 4,3 % gegenüber dem Vorjahr prognostiziert. Die Arbeitslosenquote lag im Februar bei 4,5 %. In der zweiten Jahreshälfte können deutliche Verbesserungen erzielt werden. Es wird jedoch damit gerechnet, dass die durchschnittliche jährliche Arbeitslosenquote kaum niedriger sein wird als die des Vorjahres mit 4,1 %.

Ab in den Sommerurlaub – sobald es möglich ist

Everguest, eine touristische Consultingfirma, führte eine Umfrage durch. Die Befragten unternahmen in den vergangenen zwei Jahren mindestens eine mehrtätige In- oder Auslandsreise. 72 % der Befragten planen, auf Urlaub zu fahren. 11 % haben einen Auslandsurlaub vor, während 40 % nur im Inland verreisen wollen, 21 % möchten sowohl im Ausland als auch im Inland eine Reise tätigen, 18 % wollen überhaupt nicht reisen. Der Anteil derjenigen, die noch keine Urlaubsentscheidung getroffen haben, liegt bei circa 10 %. Die Mehrheit hofft sehr stark auf einen Sommerurlaub. Nach dieser langen Periode ohne vollständige Reisefreiheit ist mit einer enormen Reiselust zu rechnen. Es ist davon auszugehen, dass die Bereitschaft, Geld auf einer Inlandsreise auszugeben, höher ist, denn letztes Jahr wurde mehr als sonst gespart. Buchungen werden noch kurzfristiger erfolgen. Eventuell werden Tagesausflüge in Nahgebiete zunehmen. Kostenlose Stornierung sowie flexible Buchungs- und Stornomöglichkeiten sind mittlerweile Standard und werden von den Reisenden erwartet.

Pfingstferien in Österreich?

Das Image Österreichs ist unverändert gut. Viele hoffen darauf – nachdem sie in diesem Winter auf das Skifahren und auch auf die Osterferien in Österreich verzichten mussten –, in den Pfingst- bzw. Sommerferien nach Österreich reisen zu dürfen. Die größten Österreich-Fans sind dabei, ihren diesjährigen Österreich-Urlaub zumindest im Kopf zu planen. Last-minute-Entscheidungen und kurzfristige Buchungen werden das Urlaubsverhalten der Ungarn immer mehr bestimmen.

Achtsame Kommunikation führen

Es sollte zurückhaltend und achtsam kommuniziert werden. Da im Moment eine generelle Reisewarnung nicht nur für Österreich, sondern auch für alle anderen Länder der Welt gilt, empfiehlt es sich, eine empathische Imagewerbung und keine Produktpromotion durchzuführen. Das Zeigen von Empathie ist momentan das markt- und zeitgerechte Kommunikationsziel. Primär sollte online kommuniziert werden. Der Offlinebereich (Wochenzeitschriften) ist durchaus eine sinnvolle Ergänzung.