Taiwan Tourismusausblick

Taiwan: Tourismusausblick

April/Mai 2022: nur noch Maskenpflicht – gute Wirtschaftsentwicklung trotz allem – Einreisequarantäne bleibt – Kontakthalten empfohlen

Optimismus in der Bevölkerung

Aufgrund mehrerer Cluster und damit verbundener lokaler Neuinfektionen hält Taiwan nun doch am verpflichtenden Tragen von Masken bis Ende April fest. Davon abgesehen gibt es allerdings kaum mehr Restriktionen aufgrund des Virus. Die Haltung der Bevölkerung ist optimistisch, das Leben auf der Insel weitgehend normal.

Auswirkungen auf Energie- und Rohstoffpreise

Während Taiwans Wirtschaft im Februar weiterhin sehr positive Zahlen verzeichnete, gibt es nun aber Anzeichen dafür, dass sich diese mit einigen Herausforderungen konfrontiert sehen wird. Die Überwachungsindikatoren weisen für Februar ein hohes Wachstum aus, wobei dieses allerdings um 2 Punkte auf 34 im Vergleich zum Vormonat fiel, womit nun der niedrigste Stand seit Dezember 2020 gemessen wurde. Gerade durch das hohe Wirtschaftswachstum im letzten Jahr wird es heuer eine Herausforderung sein, dieses zu übertreffen. Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine wirkt sich auch auf Energie- und Rohstoffpreise aus, weshalb nicht nur die Produktionskosten in die Höhe getrieben, sondern auch Lieferketten beeinträchtigt werden könnten. Trotz aller potenziellen Herausforderungen ist man allerdings zuversichtlich, dass Taiwans Wirtschaft um mindestens 4 % wachsen wird, und zwar bedingt durch erhöhte Investitionen und Exporte. Die Arbeitslosenquote betrug im Februar 3,65 %.

Reisen nur im eigenen Land möglich

Da die Anzahl der Neuinfektionen in Taiwan weiterhin sehr gering ist, während die Impfquote kontinuierlich steigt, ist die Reiselust im eigenen Land weiterhin ungehemmt. Im Gegensatz zu anderen asiatischen Ländern, die ab April Tourist*innen wieder quarantänefrei einreisen lassen, hält Taiwans Minister für Gesundheit Chen Shih-chung ein völliges Aufheben der Quarantäne bei der Einreise bis Ende des Jahres für nicht realistisch. Die Quarantäneperiode wurde auf zehn Tage reduziert. Reisen ins Ausland sind damit weiterhin kaum möglich.

Reisen nach Österreich ersehnt

Da es weiterhin keine Veränderungen bei den strengen Einreisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen gibt, steht Österreich zwar nach wie vor sehr weit oben auf der Wunschliste der taiwanesischen Bevölkerung, ist allerdings aktuell nicht erschwinglich. Die Direktflugverbindungen von EVA Air und China Airlines sind weiterhin eingestellt, Reisen nach Österreich ist nur durch umständliche Umwege möglich. Unter unseren Social-Media-Postings gibt es aber gerade in letzter Zeit wieder verstärkt Kommentare von Taiwanes*innen, die sich wünschen, so rasch wie möglich wieder nach Österreich reisen zu können.

Regelmäßiger Kontakt zur Branche

Gerade noch vor den negativen Entwicklungen in Taiwan und den verstärkten Sicherheitsmaßnahmen führte die ÖW Tokio in Kooperation mit der Wirtschaftskammer in Taipei ein Dinner mit elf Gästen aus der Reisebranche durch. Die Teilnehmer*innen waren sehr begeistert von den zahlreichen Grußworten der österreichischen Partner*innen, die im Rahmen eines Grußvideos an die Teilnehmer*innen der Veranstaltung gerichtet wurden. Auch wenn die Reiseindustrie aktuell nach wie vor mehr auf Inlandsreisen fokussiert, steht Österreich für zukünftige Reisen hoch im Kurs. Der regelmäßige Kontakt zur Branche wird empfohlen, die Informationen zu den Öffnungsschritten in Österreich wurden sehr positiv aufgenommen.