Slowenien Tourismusausblick

Slowenien: Tourismusausblick

April/Mai 2022: Maskenpflicht bleibt – Geld für Nachhaltigkeit und Digitalisierung – kurzfristige Entscheidung in den nächsten Monaten – gutes Image Österreichs – Angebote jetzt wichtiger

Maßnahmen fallen großteils weg

Das Leben kehrt wieder zu einer gewissen Normalität zurück. Seit dem 19. Februar 2022 gibt es bei der Einreise nach Slowenien keine Beschränkungen mehr. Das bedeutet, dass bei der Einreise die Einhaltung der 3-G-Regel nicht mehr erforderlich ist und beim Grenzübertritt keine häusliche Quarantäne mehr angeordnet wird. Seit 21. Februar sind alle epidemiologischen Beschränkungen in der Industrie, im Handel, bei den Dienstleistungen, im Tourismus und in der Gastronomie sowie in sonstigen Bereichen des öffentlichen Lebens aufgehoben. Es entfallen die 3-G-Regel, Beschränkungen der Öffnungszeiten und Personenobergrenzen. Die Nachtgastronomie darf wieder öffnen. Die 3-G-Regel bleibt lediglich im Gesundheitswesen, in sozialen Einrichtungen und in Gefängnissen in Kraft. Veranstaltungen und Versammlungen sind seit dem 21. Februar wieder ohne Einschränkungen möglich. Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen bleibt erhalten. Es wird weiterhin zur Händedesinfektion und Einhaltung des Abstands geraten. Am 19. Februar entfiel die Quarantänepflicht für Kontaktpersonen.

Bruttoinlandsprodukt wächst

Sloweniens Wirtschaft wurde von der Pandemie hart getroffen und knickte 2020 um 4,2 % ein. In Slowenien beschleunigte sich aber das BIP-Wachstum auf eine zweistellige Rate, da die Gesamtzahl im vierten Quartal 2021 um 10,4 % gegenüber dem Vorjahr stieg und 2021 mit 8,1 % einen starken Aufschwung verzeichnete. Slowenien erhielt Ende Juli 2021 grünes Licht aus Brüssel für seinen nationalen Aufbau- und Resilienzplan über 2,5 Milliarden Euro (1,8 Milliarden Euro an Förderungen und 0,7 Milliarden Euro an Krediten). Bis 2026 sollen Mittel in den ökologischen Wandel, die Digitalisierung der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung, ein nachhaltiges Wachstum sowie in Gesundheit und soziale Sicherheit fließen. Laut Erste Group trüben sich die Aussichten angesichts des Krieges in der Ukraine und der eskalierenden geopolitischen Spannungen erneut ein. Der private Verbrauch dürfte durch das niedrigere verfügbare Einkommen und die sich verschlechternde Stimmung geschwächt werden, wobei Letztere auch das Investitionspotenzial einschränkt. Was die Auslandsnachfrage anbelangt, so überwiegt, wie bereits in den vorangegangenen Quartalen deutlich wurde, der zunehmende Druck auf der Importseite weiterhin die Exportdynamik, was den Beitrag der Nettoexporte schmälert. Daher wurde die Prognose für das 2022 auf 3,2 % gesenkt und gleichzeitig auf die Abwärtsrisiken hingewiesen, die sich aus der Ungewissheit über die weitere Entwicklung des Krieges und seiner Auswirkungen ergeben.

Weiterhin leicht erreichbare Destinationen, aber die Palette wurde breiter

Die Slowen*innen haben vor der Pandemie eine sehr hohe Reiseintensität gezeigt. Die Sehnsucht nach Reisen besteht weiterhin. Nach der Öffnung haben die Slowen*innen im ersten Schritt vor allem Destinationen besucht, die man leicht mit dem Auto erreichen kann. Kurzfristige Entscheidungen werden auch in den nächsten Monaten charakteristisch sein. Sportliche Aktivitäten im Freien waren schon vor der Pandemie sehr beliebt, jetzt werden diese noch bedeutender. Flexible Stornobedingungen sind bei der Buchung entscheidend. Das Angebot am Flughafen Ljubljana wird immer größer. Der Flughafen Ljubljana ist seit September erstmals durch eine direkte Flugverbindung mit den Vereinigten Arabischen Emiraten verbunden. Die Fluggesellschaft Flydubai hat Flüge nach Dubai eingerichtet und bietet drei Flüge pro Woche zu dem verkehrsreichen Drehkreuz an, über das die Passagier*innen in alle Teile der Welt weiterreisen können.

Natur, Aktivangebot, Kultur und Kulinarik

Österreich hat ein sehr gutes Image, das Land steht ganz vorne auf der Urlaubsliste der Slowen*innen. Die Slowen*innen finden in Österreich alles, was ihnen nach der Pandemie wichtig ist: unberührte Natur, saubere Umgebung, strikte Hygienemaßnahmen, vielfältiges Aktivangebot, Kultur und hervorragende Küche. Entscheidend wird, wie einfach oder kompliziert die Regelungen die Einreise und den Aufenthalt im Land ermöglichen.

Buchbare Angebote und Inspiration

Die Normalität kehrt Schritt für Schritt zurück, daher sollte auch die Kommunikation geändert werden. Die Reiseinformationen sind so lange wichtig, bis alle Einschränkungen aufgehoben wurden. Die Inspiration, die Darstellung der Möglichkeiten, die buchbaren Angebote sollten in den Vordergrund rücken.