China Tourismusausblick

China: Tourismusausblick

April/Mai 2021: Öffnung der Außengrenzen nächstes Frühjahr wahrscheinlich – wirtschaftlicher Optimismus – de facto Auslandsreisen unmöglich – Gesprächsräume mit chinesischer Reisebranche – Kontakt halten

Das Virus gilt als besiegt

Weiterhin gibt es in China im Grunde genommen keine lokalen Neuinfektionen. Dementsprechend stolz ist man in der Politik und in der Öffentlichkeit. Das Virus gilt als besiegt. Die Wirtschaft floriert, das tägliche Leben geht seine gewohnten Wege. Aufs Gemüt schlagen allerdings die momentan schlechten Außenbeziehungen zu den westlichen Staaten, allen voran zu den USA und zur EU. Man reagiert auf diese Situation teils mit stark patriotischen Parolen.

Die Impfkampagne Chinas rollt in den großen Städten Peking, Schanghai und Guangzhou an. Insgesamt wurde bis dato rund 160 Millionen Menschen zumindest einmal geimpft. Zum Einsatz kommen die vier chinesischen Impfstoffe, um deren Zulassung in der EU noch nicht angesucht wurde. Offizielle Stellen verlauten, dass bis Sommer rund 40 % der Bevölkerung geimpft sein sollen. Bis Frühjahr nächsten Jahres strebt man die „Herdenimmunität“ an. Erst ab dann werde China seine Außengrenzen wieder öffnen, so der Schanghaier Chefepidemiologe Zhang.

Neuer 5-Jahres-Plan

Generell herrscht in China wirtschaftlicher Optimismus, war man doch 2020 die einzige große Industrienation mit einem steigenden BIP. Der neue 5-Jahres-Plan sieht Schwerpunkte in Industrien wie Halbleiter und Chips, um auch in diesen Bereichen mittelfristig autark zu werden. Der Konsum in den Städten dürfte vielerorts wieder auf das Vorkrisenniveau zurückgekehrt sein. Analysen zufolge vergrößert sich aber das Stadt-Land-Gefälle weiter, ebenso drohe eine middle income trap, die eine generelles Fortkommen des Wohlstandes bremsen könnte. Die digitalen und Tech-Industrien boomen weiterhin. In zahlreichen Bereichen wie 5G, KI (künstliche Intelligenz) etc. ist China vielen westlichen Staaten weit voraus.

Inlandsflugreisen auf Vorkrisenniveau

Das Urlaubs- und Reiseinteresse der Chinesen ist auf alle Fälle gegeben. Da es de facto unmöglich ist, ins Ausland und wieder zurück zu reisen, erfreuen sich die bekannten inländischen Destinationen großer Beliebtheit: Hainan, Yunnan, Xinjiang etc.

Weitere Investitionen in die lokale Tourismuswirtschaft und ein Ausbau der Duty-free-Zone auf Hainan wurden angekündigt. Der Inlandsflugreiseverkehr ist wieder auf Vorkrisenniveau angekommen. 

Auslandsreisen de facto unmöglich 

Die Erwartungen, chinesische Gäste noch 2021 in Österreich begrüßen zu können, sind gering.

Kommunikation: Kontakt halten 

Unser Ziel ist es, einerseits Awareness für das Urlaubsland Österreich zu schaffen und im Bewusstsein der chinesischen Zielgruppe zu bleiben. Andererseits wollen wir für die österreichische Tourismusbranche Kommunikations- und Gesprächsräume mit der chinesischen Branche aufrechterhalten. In puncto Thematik und Tonalität setzen wir verstärkt wieder auf bekannte Evergreens wie klassische Musik, Kultur und klischeehafte Landschaftseindrücke. Geheimtipps und Blicke hinter die Kulissen zeigen wir meist in Verbindung mit vertrauten Sehenswürdigkeiten (Points of Interest).