OTAs Spanien

OTAs in Spanien

OTAs beliebt - Reisebüros bieten Nischenprodukte - Bequemlichkeit und Übersichtlichkeit - online und offline Werbung der OTAs - storeähnliche Reisebüros - OTA-Werbung auch offline

OTAs: keine eigenen Produkte

In Spanien werden laut letzter Umfragen und Analysen seitens der Reisebüroverbände und Fachmagazine für Tourismus ca. 40% aller Verkäufe über OTAs getätigt. Das bedeutet aber nicht, dass die OTAs das klassische Reisebüro mit ihrer spezifischen Serviceleistung abgelöst haben. OTAs behaupten sich mit folgenden Produkten: „Fly & Hotel“, „Fly & Drive“ und „Fly“. OTAs bieten nach wie vor KEINE eigenen Produkte an, sondern vertreiben Veranstalterprodukte. Die klassischen Reisebüros haben zwar anfangs unter enormen Verlusten und Absprüngen von Kunden gelitten, haben aber rasch ihre Kompetenzen auf Nischenprodukte, eigene Produktgestaltung und sogenannte „Special Interest Produkte“ erweitert und vertieft. Die starke Markenführung und omnipräsente digitale Sichtbarkeit von OTAs, wie eDreams, Rumbo, Destinia, etc. haben sehr wohl nicht flexible Reisebüroketten spürbar dezimiert.

Nach einer allgmeinen Umfrage an Endkunden von der Agentur Statista nutzten bereits 2016 39% aller Befragten OTAs zur Buchung von Reisen: Das Buchen von Hotel gefolgt vom Mietauto, dann Schiffspassagen und danach Flugbuchungen weisen die höchsten Werte auf. 

Neue Entwicklungen

Der spanische B2C Kunde bucht stetig jedes Jahr um ca. 10% mehr über OTAs; die zwei Hauptgründe lt. Angaben von Hosteltur und Statista sind zum einen der bequeme und übersichtliche Buchungsweg vom Arbeitsplatz, zu Hause oder sogar von unterwegs. Zum anderen überzeugen die günstigen Preisangebote vor allem im Bereich Hotel und Flug, bzw. Mietwagenservice. Es macht sich lt. einem Artikel in Hosteltur eine sehr interessante Entwicklung spürbar: Kaufkräftigere B2C Kunden gehen nach wie vor lieber ins nun elegante Store-ähnliche Reisebüro, welches ein Topservice und Beratung anbietet und eine nicht so aufmerksame und kaufkräftige B2C Gruppe, die schnell, bequem und günstig über eine OTA-Plattform digital ihre Kurzreise kauft. Somit bestätigt sich die o.g. Anmerkung, dass sich die klassischen Reisebüros mit Nischenprodukten, Topserviceleistungen und exzellenter Beratung über die Destination etablieren.

Werbemaßnahmen der OTAs

OTAs machen auch sichtbare digitale und nicht digitale Werbung; eine konsequente vertiefende Markenführung erzielt eine hohe Awareness bei bestehenden und zukünftigen B2C Kunden. 

Marktführer

In Spanien sind folgende OTAS die Marktführer:

eDreamsOdigeo - Europas Leader mit folgenden Marken: eDreams (in 33 Ländern präsent, 155.000 Flugrouten im Angebot), Opodo (1.100.000 Hotels in 194 Ländern, 450 Airlines), Go Voyage (Frankreichs größter Airline Anbieter), Travellink (Markt Leader in Skandinavien), Iligo (Spezialist für Angebote Carsharing, Bahn, Schiff, Flug) Hinter dem Hotelangebot von eDreamsOdigeo stehen: booking, Tripadvisor, Expedia, Trivago, Hotels.com, etc.;

Lastminute.com: ein weiterer Leader am spanischen Markt sowie in Europa: Bravofly, Rumbo, volagratis, Jetfly, weg.de, crocierissime und Hoteslscan gehören in die Gruppe Lastminute. In 40 Ländern der Welt, sowie in 17 Sprachen werden jährlich bis zu 60 Mio. User bedient. Das Produktportfolio von Lastminute.com ist ähnlich aufgebaut wie jenes von eDreams.

Logitravel group: 2004 wurde Logitravel von Ovidio Andres, mit Sitz in Palma de Mallorca gegründet. Zur Gruppe gehören: traveltool, smyhotels, smyrooms, und Roomdi. Logitravel ist zurzeit jene OTA, die am schnellsten wächst. Logitravel hat sich auf das Hotelangebot mit Flug ausgerichtet. Schwerpunkt: Spanien selbst. Logitravel bedient 12 Märkte und 400.000 Kunden/Monat.

Atrapalo.com: Ist seit der Gründung 2000 eine spanische OTA mit Sitz in Barcelona und hat sich auf kleinere Serviceleistungen spezialisiert: Kultureintritte, kleine feine Reisen, Restaurants, Ausflüge, Kultureintritte, etc. Atrapalo unterstützt mit den OTA-Einnahmen Sozialprojekte in Bezug auf die Destinationen, die sie anbieten.

Destinia, Travelgenio (hat 2018 die niederländische OTA Otravo gekauft), Minube sind kleinere OTAs, die vor allem Kurzreisen und Hotelangebote mit Flug anbieten.

Die drei größten OTAs am Markt sind Grupo eDreams, Lastminute.com Group und Logitravel Group. Der gesamte Marktanteil bis 2017 (Hosteltur) betrug ca. 32.% (die genaue Aufteilung auf die einzelnen Gruppen ist schwierig zu erfahren, da die Gruppen im einzelnen ständig neue Marken aufkaufen bzw. aufnehmen).

Weiterentwicklung

Lt. Angaben von Hosteltur und ACAVe (Reisebüroverband) werden OTAs nur noch die nächsten fünf Jahre ca. 4% beim Umsatz zulegen. Kurioserweise weist Spanien seit 2018 wieder 9.300 physische Reisestellen/Büros auf. Nach 2008 schrumpften die Verkaufsstellen von über 12.000 auf knapp 8.000. 2018 war das Rekordjahr der Lizenzenvergaben für Reisebüros.

Die Anbieter, die hinter den Produkten der OTAs stehen, sind die namhaften und bekannten Veranstalter am Markt bzw. auch außerhalb des Marktes. Für die Anbieter hat sich kaum etwas verändert nur, dass sie an vertikalen, digitalen Verkaufsstellen anbieten und verkaufen, anstelle von klassischen Reisebüros. Die o.g. OTAs bieten noch keine eigenen Produkte an. Lt. geführten Interviews (ÖW Madrid mit Logitravel und eDreams) werden die großen OTAs auch keine eigenen Produkte anbieten, da dies unrentabel ist.

2018 machte der digitale Verkauf 32,8 % des gesamten Konsums der Spanier aus. Dieser teilt sich wie folgt so auf: 14,9% OTAs und Reisebüros mit Onlineservice (alle Serviceleistungen), gefolgt von 10,8% Flugtickets-Verkauf über die eigenen Website und 7,1% Modeshopping.