E-Payment Korea

E-Payment in Südkorea

Fliegender Wechsel von Bargeld zu E-Payment

Nur noch 20% Bargeld

Nur 20 Prozent der Einkäufe wurden 2017 in Korea in Cash getätigt, was eine Reduktion von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt (Bank of Korea).

Was kommt anstelle des Bargelds?

Der Trend geht deshalb allerdings nicht hin zur direkten Bezahlung mit Bankomat- bzw. Kreditkarte, sondern hin zu mobilen Zahlungssystemen wie Samsung Pay oder Kakao Pay für öffentliche Verkehrsmittel und alltägliche Einkäufe. Vor allem bei jungen Koreaner sind diese Zahlungsmethoden weit verbreitet. Diese Systeme sind allerdings weiterhin an Kreditkarten gekoppelt, weswegen diese E-Payment Zahlungen in Statistiken als Kreditkartenzahlungen gewertet werden:

Credit card: 58%
Debit Card: 18%
Cash: 23.3%
Andere (incl. E-Payment): 1%

Bargeldlose Filialen

Um diesen Trend aufzugreifen, eröffnete Starbucks seit April 2018 bargeldlose Filialen in Korea. Die Entwicklungen in diese Richtung wurde vor allem durch die stark sinkende Nutzung von Bargeld (von 31% im Jahr 2010 auf 7% 2017) forciert (Quelle: Chosun.com).