Taiwan Tourismusausblick

Taiwan: Tourismusausblick

Sommer 2022: nur noch Maskenpflicht – gute Wirtschaftsentwicklung trotz allem – baldige Lockerungen erwartet – Kontakthalten empfohlen

Eigenverantwortung

Trotz explodierender Neuinfektionszahlen gibt es, von der allgemeinen Maskenpflicht abgesehen, kaum mehr Restriktionen. Bei der Veranstaltung von Events gilt Eigenverantwortung. Obwohl es bis zu 90 000 Neuinfektionen am Tag gibt, werden große Messen mit mehreren Tausenden Besucher*innen abgehalten. Nur bei Schulen setzt man seit etwa drei Wochen auf Online-Unterricht, da vor allem jüngere Kinder noch gänzlich ungeimpft sind. Aktuell konzentriert man sich auf die Erstimpfung der der Fünf- bis Elfjährigen.  

Wenig Vertrauen in eigene Wirtschaft

Das Vertrauen in die taiwanesische Wirtschaft ist so gering wie schon seit zwei Jahren nicht mehr. Aufgrund des hohen Anstiegs inländischer COVID-19 Fälle und weil die großen Zentralbanken auf der ganzen Welt ihre Geldpolitik straffen, ist die aktuelle Haltung wenig optimistisch. Bei einer Umfrage unter taiwanesischen Unternehmer*innen antworteten nur 24,1 % der Befragten, dass sie mit einer Verbesserung der lokalen Wirtschaft in den nächsten Monaten rechnen, 50,1 % rechnen hingegen mit einer Verschlechterung. Ein Index, der den Wirtschaftsoptimismus misst, fiel von minus 16 im April auf minus 25,9 im Mai, und damit auf den niedrigsten Stand seit Mai 2020. Auch der aktuelle Arbeitsmarktoptimismus-Index sank von minus 15,8 im April auf minus 28,8 im Mai.

Die Befragten der Mai-Umfrage schätzten, dass Taiwans Wirtschaftswachstum im Jahr 2022 einen Wert von 3,09 % erreichen wird, verglichen mit 3,3 % in der April-Umfrage, wobei 81 % der Befragten ein Wirtschaftswachstum von 2 % oder mehr erwarteten. Yang Chin-long, der Gouverneur der Zentralbank der Republik China (Taiwan), äußerte letzte Woche seine Zweifel, dass Taiwan in diesem Jahr einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von mehr als 4 % erreichen wird, und verwies auf die durch steigende Inflation und geopolitische Risiken bedingten Unsicherheiten.

Für Spätsommer und Herbst positive Erwartung

Trotz hoher Infektionszahlen wird im eigenen Land weiterhin viel gereist. Aufgrund der weiterhin sehr strengen Quarantänevorschriften und des Verbots von Gruppenreisen sind Auslandsreisen allerdings weiterhin nicht wirklich auf dem Radar der taiwanesischen Tourist*innen. Da von der Reiseindustrie aber baldige Lockerungen prognostiziert werden, ist die Erwartungshaltung für den späten Sommer bzw. frühen Herbst überaus positiv.

Reisen nach Österreich ersehnt

Da es weiterhin keine Veränderungen bei den strengen Einreisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen gibt, steht Österreich zwar nach wie vor sehr weit oben auf der Wunschliste der taiwanesischen Bevölkerung, ist allerdings aktuell nicht erschwinglich. Die Direktflugverbindungen von EVA Air und China Airlines sind weiterhin eingestellt, Reisen nach Österreich ist nur durch umständliche Umwege möglich. Unter unseren Social-Media-Postings gibt es aber gerade in letzter Zeit wieder verstärkt Kommentare von Taiwanes*innen, die sich wünschen, so rasch wie möglich wieder nach Österreich reisen zu können.

Regelmäßiger Kontakt zur Branche

Gerade noch vor den negativen Entwicklungen in Taiwan und den verstärkten Sicherheitsmaßnahmen führte die ÖW Tokio in Kooperation mit der Wirtschaftskammer in Taipei ein Dinner mit elf Gästen aus der Reisebranche durch. Die Teilnehmer*innen waren sehr begeistert von den zahlreichen Grußworten der österreichischen Partner*innen, die im Rahmen eines Grußvideos an die Teilnehmer*innen der Veranstaltung gerichtet wurden. Auch wenn die Reiseindustrie aktuell nach wie vor mehr auf Inlandsreisen fokussiert, steht Österreich für zukünftige Reisen hoch im Kurs. Der regelmäßige Kontakt zur Branche wird empfohlen, die Informationen zu den Öffnungsschritten in Österreich wurden sehr positiv aufgenommen.