Slowenien Tourismusausblick

Slowenien: Tourismusausblick

Der Tourismusausblick mit Stand Jänner 2023: BIP-Wachstum und geringe Arbeitslosenrate – Slowen*innen verzichten nicht auf Urlaubserlebnis – Rolle der Reiseveranstalter wird geringer – unberührte Natur, saubere Umgebung in Österreich beliebt

Wirtschaft und Gesellschaft

Trotz hoher Inflation und steigender Unsicherheit auf den globalen Märkten überflügelte Sloweniens BIP-Wachstum den EU-Durchschnitt auch im ersten Halbjahr 2022 (+8,9 %) und dürfte im Gesamtjahr real bei +5,7 % zu liegen kommen. Das Wirtschaftswachstum dürfte sich 2023 auf +1,4 % verlangsamen, aber schon für 2024 rechnen die Wirtschaftsforscher*innen wieder mit einer leichten Erholung (+2,6 %). Die Inflation lag 2021 bei 4,9 %. Die Güter verteuerten sich im Jahresvergleich um 6,7 % und die Dienstleistungen um 1,5 %. Der Mindestlohn wurde per Jänner 2022 um +4,9 % auf 1 074 Euro erhöht und die Pensionen um 4,4 %. Der Ukraine-Krieg führte zu stark steigenden Energiepreisen und zur Verteuerung von Nahrungsmitteln und Dienstleistungen, wodurch 2022 im Gesamtjahr mit einer Inflation von 9,6 % gerechnet wird. Die Regierung hat gleich im Frühjahr darauf mit einer Deckelung der Treibstoffpreise reagiert und im September im Hinblick auf den Winter ein Paket zur Begrenzung der Energiekosten verabschiedet. Der Arbeitsmarkt verzeichnete im zweiten Quartal 2022 mit mehr als 1,08 Millionen Arbeitsverhältnissen einen neuen Beschäftigungsrekord. Die Arbeitslosenrate sank im September laut ILO-Standard auf 4,1 % (rund 58 000 Personen).

Tourismus und Trends

Die Reiseintensität der Slowen*innen war vor der Pandemie sehr hoch, das Land hat sich schnell nach dem Wegfall der Einschränkungen erholt. Die Slowen*innen möchten auf Reisen, auf Erlebnisse nicht verzichten. Die wirtschaftlichen Daten, vor allem die hohe Beschäftigungsquote, mildern die Sorgen, die durch die hohen Energiepreise vorhanden sind. Der Flughafen Ljubljana bietet gute Verbindungen in die Vereinigten Arabischen Emirate. Über das Drehkreuz Dubai können Fluggäste in alle Teile der Welt weiterreisen. Viele bevorzugen aber weiterhin nähere Destinationen und eine spontane, kurzfristige Entscheidung. Die Wichtigkeit der Rolle der Reiseveranstalter ist zurückgegangen, die Reisen werden vermehrt individuell gebucht.

Urlaub in Österreich

Österreich hat ein sehr gutes Image, im Winter ist Österreich die wichtigste Skidestination. Die Slowen*innen finden in Österreich alles, was ihnen nach der Pandemie wichtig ist: unberührte Natur, saubere Umgebung, strikte Hygienemaßnahmen, vielfältiges Ski- und Aktivangebot, Kultur und hervorragende Küche. Die einfache Anreise und die Möglichkeit, sich spontan entscheiden zu können, bedeuten einen Vorteil für Österreich. In der Sommersaison wurden im Vergleich zur Periode 2019 +12,2 % Nächtigungen registriert. Die Herbstmonate waren vielversprechend: September +21 %, Oktober +8 %.