Israel Tourismusausblick

Israel: Tourismusausblick

Der Tourismusausblick mit Stand Jänner 2023: Robuste Wirtschaft – steigende Inflation – sehr hohe Reiseintensität – Reiseveranstalter suchen noch unbekannte Destinationen

Wirtschaft und Gesellschaft

Nach einem Rekordwachstum von 8,2 % im letzten Jahr zeigt sich Israels Wirtschaft unter anderem dank eigener Gasreserven und der starken Nachfrage nach Rüstungsgütern 2022 robust. Für das Gesamtjahr 2022 wird ein Wachstum von rund 5 % erwartet. Die israelische Wirtschaft ist also weniger von der aktuellen Wirtschafts- und Energiekrise in Europa betroffen. Die Inflation in Israel ist aber auch gestiegen. Haupttreiber dabei sind die Wohnungskosten, die um über 10 % im Jahresvergleich anzogen. Über das Gesamtjahr 2022 wird eine Teuerung von 4,4 % erwartet.

Tourismus und Trends

Der israelische Auslandsreiseverkehr ist seit 2009 um 250 % gestiegen. Die israelische Bevölkerung von neun Millionen hat im Jahr 2019 8,3 Millionen Reisen ins Ausland unternommen, was die Auslandsreisen zu den weltweit meisten pro Kopf macht. Zwischen April und September 2022 hat Israel die Abflugzahlen vor der Coronapandemie übertroffen. Israel scheint der einzige Quellmarkt mit solch hohen Return-to-Business-Zahlen zu sein. Der größte Zuwachs kommt von Direktbuchungen und OTAs – viel mehr als vom traditionellen Reisebüro. 35 % des El-Al-Geschäfts werden direkt gebucht, innerhalb von fünf Jahren sollen 80 % erreicht werden.

Unter den Top-15-Herkunftsländern in der Sommersaison 2022 (Mai bis Oktober) war der stärkste Nächtigungszuwachs aus Israel (+20,6 % Nächtigungen im Vergleich zu 2019) zu sehen. Israel war im Sommer im Ranking der Herkunftsländer an zwölfter Stelle. Aufgrund des schwachen Euros und des starken Schekels ist die Reisefreude ungebrochen und die Kaufkraft sogar gestärkt. Israel ist ein sehr teures Land, daher sind Auslandsreisen oft günstiger, als zu Hause zu bleiben.

Urlaub in Österreich

Generell steigt Österreich seit Jahren in der Beliebtheit sowohl als Sommer- als auch Winterdestination. Ein Drittel der Urlauber*innen aus Israel kommt in den Wintermonaten nach Österreich. Österreichs Skigebiete punkten mit dem niedrigen Preis gegenüber den sonst bekannteren Ski-Orten in Frankreich und der Schweiz. In Österreich bevorzugen sie die großen Skigebiete in Tirol und im SalzburgerLand mit der gesamten Angebotspalette vom Skifahren bis hin zur Spitzen-Kulinarik und zum Nightlife. Der positive Trend des vergangenen Sommers soll sich auch bei den Winternächtigungen aus Israel bemerkbar machen.

Die israelischen Reiseveranstalter sind auf der Suche nach neuen Reisedestinationen, somit besteht ein großes Potenzial für noch unbekanntere Regionen.