Winteraussichten Polen

Polen Winteraussichten 2019/20

Wachstumskurs bei Wirtschaft und bei Reisen - Skifahren mit Freuden - kurzfristige Buchungen - Urlaub ist ein Ganzjahresthema

Polen - ein wirtschaftlicher Musterschüler

Das Wirtschaftswachstum ist seit Jahren eines der höchsten in der europäischen Union. Das BIP stieg 2017 um 4,6% und 2018 um 5,1%. Für das Jahr 2019 prognostiziert das polnische Statistikamt ein Wachstum um 4,5% bis Ende des Jahres und für 2020 von ca. 3%. Die aufstrebende Wirtschaft macht sich auch in vielen Lebensbereichen bemerkbar: Der Konsum steigt stetig an, es öffnen ständig neue Restaurants, internationale Marken sind längst vertreten. Das Lohniveau ist speziell in der für Österreich relevanten Zielgruppe sehr stark angestiegen. 2016 ist die Arbeitslosenquote auf einen der niedrigsten Werte in Europa zurückgegangen. 2018 sind auch die Durchschnittslöhne um 7% gestiegen. Das alles hat natürlich große Auswirkungen auf den Tourismus. 57% der Polen (16 Mio.) haben in den letzten drei Jahren mindestens eine Auslandsreise unternommen. Eine überdurchschnittlich hohe Intensität an Auslandsreisen zeigt sich bei den 25- bis 43-Jährigen mit 64%. 86% der Polen planen mindestens einen Auslandsurlaub in den nächsten drei Jahren. Das liegt deutlich über dem Anteil jener, die in den letzten drei Jahren einen Auslandsurlaub gemacht haben. Der Markt wächst somit weiter.

Skifahren mit der Familie oder in erweiterten Freundeskreisen

Die Polen reisen am liebsten in erweiterten Familienverbänden oder Freundeskreisen (3-4 befreundete Familien) und kommen speziell im Winter zum Skifahren. Bei der Wahl der Ski-Destination steht nach wie vor an erster Stelle der Preis für die Unterbringung sowie mögliche Rabatte (Skipass-Ermäßigungen, Gästekarten, Gratisaktionen etc.). Von Bedeutung ist auch der Bekanntheitsgrad der Region. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Infrastruktur vor Ort (z.B. Zillertal, Stubai, Ötztal, Zell am See). Der polnische Gast übernachtet bevorzugt in 3* bzw. 4* Hotels. Zudem sollte die Unterkunft über ein ausreichendes Kinderangebot sowie Schwimmbad/Wellness-Anlagen verfügen. 

Beim Winterurlaub Auto nach wie vor bevorzugt

Auch in Polen steigt das Umweltbewusstsein durch den spürbaren Klimawandel an. Dies äußert sich auch im Reiseverhalten. So wird bei der Urlaubsbuchung verstärkt auf umweltfreundliche Anreisemöglichkeiten geachtet. Gegenläufig zu diesem Trend sind die Flugverbindungen – speziell nach Wien – in den letzten beiden Jahren angestiegen. Insbesondere beim Winterurlaub wird nach wie vor das Auto bevorzugt. 

Österreich als Winterurlaubsdestination verzeichnet einen steten Zuwachs

Im Vergleich zum letzten Jahr verzeichnet Österreich als Winterurlaubsdestination einen Zuwachs (TUI 23%, Wygoda Travel 220%). Großes Interesse gibt es seit Jahren für Tirol, Salzburg, Kärnten und immer stärker für die Steiermark. In absoluten Zahlen bleibt Italien die beliebteste Urlaubsdestination. Auf dem zweiten Platz befindet sich Frankreich (vorwiegend Busreisen) und an dritter Stelle Österreich. Buchungen in den größten Reisebüros betreffen vor allem die Ferienzeit. Trotzdem ist das Thema Urlaub über das gesamte Jahr präsent. Genaue Aussagen über die Buchungssituation im Winter 2019/20 können noch nicht getroffen werden, da sich die polnischen Urlauber oft erst kurzfristig entscheiden. Wie sich die Insolvenz von Neckermann Polen auswirken wird und ob andere Veranstalter die Lücke schließen, wird sich zeigen. Doch es ist zu vermuten, da in den letzten Jahren einige Reiseveranstalter klagten, keine Kontingente zu bekommen.
Auch das Skifahren in exotischeren Destinationen ist ein Thema (z.B. Georgien, Andorra oder die Türkei). Daher ist es wichtig für österreichische Skidestinationen für einen gewissen Werbedruck zu sorgen, um sich von Mitbewerbern abzuheben. 

Tirol

Für Tirol gilt selbiges wie oben beschrieben: Tirol wird weiterhin die beliebteste Winterdestination der Polen in Österreich sein.