USA Tourismusausblick

USA: Tourismusausblick

Oktober 2021: Alltag in greifbarer Nähe – gute Wirtschaftsentwicklung – momentan hauptsächlich Inlandstourismus – Vorausbuchungen 2022 für Europa laufen gut – „echte“ Erlebnisse gefragt

Große regionale Unterschiede bei Impfquote

Die USA sind bestrebt, in den Alltag zurückzukehren und die Pandemie endgültig hinter sich zu bringen. Seit Wochen sinkt die Zahl der Neuinfektionen wieder und die Regierung Biden sowie zahlreiche Bundesstaaten versuchen, die Impfquote mit umfangreichen Impfmandaten zu erhöhen – teilweise mit bemerkenswerten Erfolgen. So konnte die New Yorker Schulbehörde die Impfquote der Beschäftigten auf 96 % erhöhen, die Fluglinie United Airlines auf 99 %. Ungeimpften droht die Kündigung. Insgesamt sind 66 % der impfbaren Bevölkerung vollständig geimpft, wobei weiterhin große regionale Unterschiede bestehen. In einigen Bundesstaaten gilt die 1-G-Regel in zahlreichen Bereichen des öffentlichen Lebens. Darüber hinaus gibt es kaum noch Einschränkungen für die Bevölkerung.

Wachstumsphase

Wirtschaftlich befinden sich die USA in einer bemerkenswerten Wachstumsphase, mit einem prognostizierten Wirtschaftswachstum von 6 % im Jahr 2021. Die Arbeitslosenrate liegt bei 5 %. Aktuell kommt es zu einigen Turbulenzen an der Börse, im Blickfeld stehen primär Notenbankpolitik und Inflationsrate.

Gute Buchungslage für 2022

Die Reiseintensität hat aufgrund der Delta-Variante etwas an Dynamik eingebüßt, so manche*r Reisende ist wieder etwas vorsichtiger geworden. Dennoch reist die US-Bevölkerung wieder in hohem Ausmaß, gewohntermaßen primär im eigenen Land. Das Interesse an Europa-Reisen und somit auch an Reisen nach Österreich ist innerhalb der Zielgruppe sehr hoch. Aktuell ist Europa die einzig relevante Fernreisedestination am Markt. Für den Rest des Jahres ist mit einer noch verhaltenen Erholung zu rechnen. Laut Aussagen der führenden Reiseveranstalter und Reisebürogruppen laufen die Vorausbuchungen für 2022 allerdings sehr gut.

Öffnung Europas erwartet

Österreich kommt in der COVID-19-Berichterstattung kaum vor und gilt allgemein als sicheres und gut funktionierendes Urlaubsland.

Persönlicher Mehrwert gefragt

Reisende suchen aktuell Destinationen und Erlebnisse mit einem persönlichen Mehrwehrt. Authentizität und „echte“ Reiseerlebnisse stehen im Vordergrund. Das Prahlen mit Reisen („Bragging Rights“) und Instagram-Momente haben an Bedeutung verloren.