Südostasien Tourismusausblick

Südostasien: Tourismusausblick

Oktober 2021: Travel-Bubble verhalten genutzt – Wirtschaft wächst nicht so stark – aufgrund der Einschränkungen kaum Reisen möglich – Reisen nach Österreich wohl nicht vor 2022 – Kontakt halten

Travel-Bubble zwischen Singapur und Deutschland

Die vier südostasiatischen Hauptmärkte Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien befinden sich weiterhin in (Teil-)Lockdowns mit Einschränkungen im Alltag. Die Rekordfallzahlen in Indonesien und Thailand sind allerdings rückläufig. Die Fälle in Singapur sind seit einiger Zeit im Steigen begriffen, wobei das Land mittelfristig die Hospitalisierungszahlen und nicht die Fallzahlen als Kriterium für Lockdown-Maßnahmen verwenden möchte. Die Einreisebeschränkungen aller Länder bleiben weiterhin streng. Eine erste Travel-Bubble zwischen Deutschland und Singapur erleichtert das Reisen zwischen den zwei Ländern, wird aber noch verhalten genutzt. Vollständig geimpfte thailändische Reisende, die aus Österreich zurückkehren, müssen eine verkürzte Quarantäne von einer Woche antreten.

Angespannte Wirtschaftssituation

Die wirtschaftliche Lage ist generell angespannt. Die BIP-Wachstumsprognose für 2021 für Thailand wurde aufgrund der lang anhaltenden Pandemie und der vermutlich auch 2021 zum größten Teil ausbleibenden internationalen Gäste von 3,5 bis 4,5 % auf 2,5 bis 3,5 % nach unten korrigiert. Singapur rechnet mit einem Wirtschaftswachstum von über 6 % im Jahr 2021 und könnte dank umfangreicher staatlicher Stützungsmaßnahmen etwas besser durch die Pandemie kommen als die meisten anderen Staaten im Raum.

Kaum Reisen möglich

Das Bedürfnis nach Reisen ist zwar grundsätzlich in der Bevölkerung gegeben, Auslandsreisen sind aber aufgrund der strengen Lockdown-Regelungen bzw. Quarantäne-Bestimmungen derzeit kaum möglich. Auch die Travel-Bubble-Lösungen in Singapur werden vorerst nur verhalten angenommen. Einzelne Regionen in Thailand bemühen sich um weitere Öffnungen, unter anderem auch die Hauptstadt Bangkok. Erste Öffnungspläne wurden aufgrund der anhaltenden Pandemie und einer noch zu niedrigen Impfquote vorerst von Oktober auf November verschoben.

Einstellung zu Urlaub in Österreich

An der Einstellung zu Österreich hat sich nichts geändert. Es ist jedoch nicht davon auszugehen, dass ein Reisen nach Österreich vor 2022 aus den ersten Herkunftsländern in Südostasien wieder stattfinden kann. Die Medien haben die Öffnungen in unseren Ländern (theoretisch wäre eine Einreise aus Singapur und Thailand möglich) auch nicht am Radar, da die Rückreise fast nicht möglich ist.

Österreich als sicheres Reiseland positionieren

Es gilt, persönlichen (digitalen) Kontakt zu den Multiplikator*innen zu halten und positive, inspirierende Inhalte zu Urlaub in Österreich im Rahmen der Social-Media-Kommunikation im B2C-Bereich auszusenden. Sobald ein Reisen wieder möglich ist, gilt es, Österreich als besonders sicheres Reiseland in Bezug auf COVID-19 zu positionieren.