Südkorea Tourismusausblick

Südkorea: Tourismusausblick

Juli 2021: wieder „Travel Bubbles“ im Gespräch – Konsument*innen-Zufriedenheit steigt wieder – Paketreisen der RV vorhanden – Pakettouren via Teleshopping

Corona-Müdigkeit und Planung erster Auslandsreisen

Das dominierende Keyword im Zusammenhang mit der Pandemie ist in Korea eindeutig „Erwartungen“. Die koreanische Regierung verhandelt aktuell mit verschiedenen Ländern in Südostasien über „Travel Bubbles“. Details wurden bisher noch nicht veröffentlicht, doch die koreanische Bevölkerung ist optimistisch, dass Reisen ins (asiatische) Ausland bald wieder möglich sein werden. Mit 19. Juni wurden bereits 29,2 % der lokalen Bevölkerung erstmalig geimpft. Vollständig geimpft sind bisher 7,9 %. Die neuen Social-Distancing-Maßnahmen wurden noch nicht offiziell verkündet, allerdings werden diese wie folgt aussehen: Ab 1. Juli sind private Treffen von bis zu sechs Personen erlaubt, ab 15. Juli von bis zu acht Personen. Personen, die bereits vollständig geimpft sind, sind von dieser Vorschrift ausgenommen. Cafeterien, Restaurants und einige andere Institutionen dürfen wieder bis Mitternacht öffnen. Es wird erwartet, dass durch die gelockerten Maßnahmen auch die positive Einstellung der koreanischen Bevölkerung steigt. Obwohl die Koreaner*innen bereits hoffnungsvoll der nächsten Auslandsreise entgegenfiebern, hat sich die koreanische Regierung dazu entschieden, die Reisewarnung für alle Destinationen außerhalb Koreas bis 15. Juli zu verlängern. Es wird allerdings erwartet, dass diese Entscheidung in den nächsten Tagen noch einmal überdacht wird. Abhängig davon, wie sich die aktuelle Situation entwickelt, ist auch eine vorzeitige Aufhebung der Reisewarnung möglich.

Positive Verläufe

Der Bank of Korea zufolge ist der Konsument*innen-Zufriedenheitsindex im Mai weitere drei Punkte auf 105,2 angestiegen. Die aktuelle wirtschaftliche Situation wird damit als positiv gesehen. Da sowohl für das Wirtschaftswachstum als auch für die Exporte ein steigendes Wachstum im ersten Quartal verzeichnet wurde, ist die koreanische Bevölkerung optimistisch gestimmt. Die Impfprozesse schreiten zügig voran und die Angestelltenquote zeigt ebenfalls positive Entwicklungen. Die Arbeitslosenrate ist mit 4 % zwar etwas gesunken, der Wert ist allerdings dennoch weiterhin sehr hoch. Die Inflationsrate ist mit 2,6 % im Vergleich zum Vorjahreswert ebenfalls angestiegen. Dennoch zeigt die lokale Nachfrage seit zwei Monaten positive Tendenzen.

Hoffen auf „Travel Bubbles“

Aufgrund der aktuellen Reisewarnungen ist es noch nicht möglich, ins Ausland zu reisen. Es wird allerdings eine baldige Lockerung erwartet, die Verhandlungen über „Travel Bubbles“ stimmen die Bevölkerung sehr optimistisch. Vor allem die Airlines arbeiten bereits an Flugverbindungen zu potenziellen Destinationen in Südostasien. Allgemein gibt es bereits zahlreiche Paketreisen im Angebot der Reiseveranstalter, und zwar nicht nur nach Südostasien, sondern auch in europäische Destinationen. Die tatsächliche Umsetzung wird allerdings noch etwas Zeit benötigen.

Österreich wird vermisst

Nach dem Besuch des koreanische Präsidenten Moon in Österreich berichteten einige touristische Seiten über verschiedenste österreichische Sightseeing-Spots, wie z. B das Belvedere. Damit wurden die Koreaner*innen an ihren letzten Österreichurlaub erinnert bzw. es wurde der Wunsch geweckt, Österreich auch selbst zu besuchen.

Kommunikation

Einige Reiseveranstalter haben flexible Paketreisen entwickelt, die keine Flugverbindung beinhalten. Yellow Balloon, einer der zehn größten Reiseveranstalter Koreas bewirbt aktuell Pakettouren zu verschiedensten Destinationen via Teleshopping (unter anderem auch zu europäischen Destinationen), allerdings ohne inkludiertes Flugticket. Da viele Airlines aktuell keine Direktflugverbindungen anbieten, kreieren Reiseveranstalter diese Touren, die durch ihren billigen Preis die Lust zum Kauf wecken sollen. Die möglichen Reiseperioden sind dabei meist sehr lang und liegen zwischen September 2021 und Juni 2023. Da der Reisevoucher für zwei Jahre gültig ist, sind derartige Pakete trotz der ungewissen Lage aktuell sehr attraktiv. Die Resonanz war dementsprechend groß, sie wurde als „die größte in der Reisegeschichte Koreas“ bezeichnet. 52 000 Personen erwarben eine Paketreise in den ersten 65 Minuten der Teleshopping-Show.