Südkorea Tourismusausblick

Südkorea: Tourismusausblick

April/Mai 2022: Optimismus wächst – Inflation steigt – Reiseindustrie rechnet mit Reiseboom – Österreich beliebt – Sicherheit bei Produktgestaltung immer noch Thema

Leben mit Virus ist Normalität

Südkorea verzeichnet weitere Rekorde bei den täglichen Neuinfektionen, doch die hohen Zahlen scheinen mittlerweile weder für die Regierung noch für die Bevölkerung von Relevanz zu sein. Die strengen Restriktionen werden mehr und mehr aufgehoben, da die Krankheitsverläufe bei der nun vorherrschenden Omikron-Variante in den meisten Fällen mild sind. Es wird davon ausgegangen, dass mittlerweile mindestens 20 % der Bevölkerung mindestens einmal an COVID-19 erkrankt waren. Die Anzahl der Neuinfektionen beträgt aktuell etwa 350 000 pro Tag.

Das Leben mit dem Virus wird als neue Normalität akzeptiert. Es gehört mittlerweile zum Alltag, dass bei einem positiven PCR-Test automatisch eine siebentägige Selbstquarantäne erfolgt. Expert*innen in Südkorea scherzen bereits, dass Personen, die noch vollständig von Corona verschont geblieben sind, wohl Probleme mit Sozialkontakten haben.

Mit dem offiziellen Aufheben der Quarantänepflicht für vollständig Geimpfte bei der Einreise in Südkorea explodiert nun die Nachfrage nach Reisen. Trotz der hohen Neuinfektionszahlen ist die koreanische Bevölkerung optimistisch, dass die COVID-19-Situation nun einigermaßen unter Kontrolle ist.

Weniger starkes Wirtschaftswachstum erwartet

Das Wirtschaftswachstum wurde von den erwarteten 3,1 % auf 2 % heruntergesetzt. Man argumentierte dies damit, dass die ursprünglichen Werte durch die aktuelle Situation in der Ukraine kaum zu erreichen seien. Der Konsument*innen-Preis-Index kletterte im Februar auf einen Rekordwert von 3,7 %, mit einem kontinuierlichen Anstieg seit fünf Monaten in Folge. Durch den Krieg in der Ukraine wird ein weiterer Inflationsanstieg im nächsten Monat aufgrund steigender internationaler Öl- und Getreidepreise etc. erwartet.

Die Arbeitslosenrate fiel um 1,5 % auf 3,4 %.

Großes Interesse an Auslandsreisen

Die Reiselust der Südkoreaner*innen ist nach dem Wegfallen der Quarantäne für vollständig Geimpfte sehr groß. Da es nun endlich wieder realistisch ist, ins Ausland reisen zu können, wagen koreanische Tourist*innen konkrete Buchungen. Reiseveranstalter berichteten, dass die Anzahl der Anfragen plötzlich um das bis zu 30-Fache anstieg. Ein Homeshopping-Kanal verkaufte ein Hawaii-Paket und generierte dadurch mehr als umgerechnet 6,7 Millionen Euro innerhalb einer einzigen Stunde. Obwohl es sich bei diesem Wert aktuell nur um Reservierungen und noch nicht konkrete Buchungsbestätigungen handelt, zeigt dies schon deutlich, wie sehr sich die Südkoreaner*innen nach Reisen ins Ausland sehnen.

Neue Produkte in Ausarbeitung

Viele Reiseveranstalter beginnen nun durch die veränderten Reisebedingungen mit der Ausarbeitung von neuen Produkten. Auch Österreich erfreut sich bei den Endkund*innen einer hohen Beliebtheit, zahlreiche Touren wurden bereits verkauft.