Niederlande Tourismusausblick

Niederlande: Tourismusausblick

Juli 2021: weitreichende Lockerungen – wirtschaftliche Erholung – flexible Stornobedingungen bleiben Thema – Österreich auf Code gelb – tagesaktuelle Informationen – hoher Informationsbedarf

Positive Stimmung durch weiterhin sinkende Corona-Neuinfektionszahlen

Die COVID-19-Zahlen in den Niederlanden entwickeln sich positiv. Aufgrund dieser Entwicklung werden die nächsten Schritte des Öffnungsplans früher als erwartet erfolgen. Mit 26. Juni gab es weitreichende Lockerungen: Alle Aktivitäten, die mit Social Distancing möglich sind, sind ohne Einschränkungen im Innen- und Außenbereich erlaubt (keine obligatorischen Öffnungszeiten, kein Alkoholverkaufsverbot, keine begrenzte Gruppengröße, keine begrenzte Besucherzahl zu Hause, keine Maskenpflicht). Die Maskenpflicht bleibt dort, wo keine soziale Distanzierung möglich ist, z. B. in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Bahnhöfen, an Haltestellen und auf Flughäfen. In höheren Schulen bleibt Maskenpflicht bis zu den Sommerferien. Die Besucherzahlen für Kinos, Theater, Festivals etc. sind nicht eingeschränkt, solange eine Distanz von 1,5 Metern eingehalten wird. Die Organisation von Aktivitäten ohne Social Distancing ist durch den Einsatz von Eingangskontrollen (negativer Test, Impfung, Genesung) möglich. Auch Nachtclubs dürfen mit Eintrittskontrollen wieder öffnen. Die Stimmung in der Gesellschaft ist positiv. Die Öffnungsschritte mit 26. Juni wurden auf der einen Seite positiv aufgenommen, auf der anderen Seite werden sie kritisiert und diskutiert. De facto gibt es mit 26. Juni nur mehr die grundlegenden Maßnahmen (Abstand, Händewaschen, Testen und Isolieren bei Symptomen). Es wird hinterfragt, ob diese vorgezogenen Lockerungen aufgrund der unsicheren Lage bezüglich der Delta-Variante nicht zu früh kommen.

Die Impfstrategie läuft gut. Die Impfbereitschaft der Niederländer*innen (Umfrage, die alle drei Wochen durchgeführt wird) ist von 84 % auf 87 % gestiegen. Bis Mitte Juli werden alle Erwachsenen ihre erste Impfung erhalten haben und in der zweiten Augusthälfte die zweite. Es ist auch möglich, sich für den Janssen-Impfstoff der Firma Janssen-Cilag, einer Tochterfirma von Johnson & Johnson, zu entscheiden. Das digitale COVID-19-Zertifikat der EU kann in den Niederlanden mittels App seit 24. Juni verwendet werden. Die 7-Tages-Inzidenz beträgt in den Niederlanden 33. Mit der seit dem 10. Juni 2021 für Gesamtösterreich geltenden Änderung des Farbcodes von „Code orange“ auf „Code gelb“ ist bei der Rückkehr von Österreich in die Niederlande kein negatives PCR-Testergebnis mehr vorzuweisen und auch keine (Heim-)Quarantäne mehr anzutreten.

Die Wirtschaft erholt sich rasch

Die Wirtschaft erholt sich rasch, die Zahl der Neuinfektionen sinkt und die Impfrate steigt. Aufgrund dieser positiven Entwicklungen werde die Wirtschaft sowohl 2021 als auch 2022 um mehr als 3 % wachsen, prognostiziert das niederländische Forschungsinstitut „Netherlands Bureau for Economic Policy Analysis“ (CPB). Die Arbeitslosigkeit wird sich 2022 bei 4,1 % einpendeln, was kaum vom Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2019, also der Zeit kurz vor der Coronavirus-Krise, abweicht. Dies ergibt sich aus der neuen Wirtschaftsprognose für 2021 und 2022, die am 22. Juni 2021 vom CPB veröffentlicht wurde. Obwohl das BIP-Niveau im Jahr 2025 voraussichtlich um 1,5 % niedriger ausfallen wird als vor der Krise erwartet, ist es günstiger als die zuvor angenommenen negativen Auswirkungen von 3 %. Die Höhe des dauerhaften wirtschaftlichen Schadens durch die COVID-19-Pandemie dürfte daher begrenzt bleiben.

Mittelfristiger Ausblick 2022–2025

Das BIP-Niveau im Jahr 2025 wird zwar um 1,5 % niedriger ausfallen als vor der Corona-Krise erwartet, dies ist jedoch günstiger als der bisher angenommene negative Effekt von 3 %. Der dauerhafte wirtschaftliche Schaden der Corona-Pandemie dürfte daher begrenzt bleiben, prognostiziert das niederländische Forschungsinstitut „Netherlands Bureau for Economic Policy Analysis“ (CPB).

Positive Entwicklung hinsichtlich Tests für Auslandsreisende

Die niederländische Regierung hat beschlossen, dass sich Reisende, die im Juli oder August ins Ausland reisen und noch nicht vollständig geimpft sind, kostenlos testen lassen können. Die kostenlosen Tests können von 1. Juli bis 31. August gemacht werden. Die Regierung schätzt, dass im Juli und August maximal 3,5 Millionen Tests erforderlich sind. Die Kosten werden auf 250 Millionen Euro geschätzt. Reisende erhalten das Testergebnis für einen PCR-Test innerhalb von maximal 24 Stunden nach Durchführung des Tests. Bei einem Antigentest liegt das Testergebnis spätestens drei Stunden nach dem Test vor. Das Testergebnis muss in der Corona-Check-App heruntergeladen werden. Auch Nachweise auf Papier sind möglich.

Flexible Stornobedingungen nötig

Ein großes Thema sind weiterhin Stornobedingungen: Um Planungs- und vor allem finanzielle Sicherheit zu haben, stehen flexible, großzügige und kulante Stornobedingungen an oberster Stelle der Konsumentenwunschliste. Die meisten Reiseveranstalter bieten sehr flexible und kulante Storno- bzw. Umbuchungsbedingungen und reagieren mit Geld-zurück-Garantien im Falle von COVID-19-bezogenen Änderungen bei Reisewarnungen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird noch wichtiger, wobei die Qualitätsansprüche gleichbleibend hoch sind. Insgesamt steigt die Nachfrage nach Ferienwohnungen und -appartements sowie Chalets.

Interesse an Österreich-Reisen ist nach wie vor groß

Die Niederländer*innen haben Lust auf Österreich-Reisen und das Interesse ist nach wie vor groß: Mit der Lockerung des Reisehinweises für Österreich haben sich das Interesse, die Nachfrage und die Buchungen für Urlaub in Österreich positiv entwickelt. Besonderes Interesse besteht für die zweite Sommerhälfte und den Spätsommer/Herbst 2021. Ein Reisehemmnis für einen Teil der niederländischen Gäste ist die Teststrategie in Österreich. Das Selbsttesten ist in den Niederlanden nicht wirklich verbreitet. Generell ist das Testregime nicht mit Österreich vergleichbar. Erst seit kurzer Zeit gibt es Antigen-Selbsttests in Drogerien zu kaufen. Für den Zugang zur Gastronomie sind keine Testungen erforderlich. Österreich punktet jedoch mehr denn je als sicheres, bekanntes und vertrautes Urlaubsland mit intakter sowie spektakulärer Natur, Berg- und Naturlandschaft. Wichtig für den niederländischen Gast bleiben Gemeinschaftserlebnisse. Gemeinsam Zeit zu verbringen ist weiterhin eine wichtige Motivation für Urlaub in Österreich, sei es mit der Familie, im Familienverband, in einer Mehrgenerationen-Konstellation oder mit Freund*innen. Zusätzlich ist die Erdgebundenheit ein erwähnenswerter Vorteil für Österreich, und zwar in puncto Flexibilität, Einfachheit und kurzfristiger Erreichbarkeit. Bezogen auf die Art der Anreise liegt die Autoanreise bereits bei über 80 %.

Laufende Kommunikation über aktuelle Situation

Eine laufende Kommunikation über die aktuelle Situation in den Destinationen und eine tagesaktuelle Informationsweitergabe an die Reisebranche und Gäste sind zusammen mit authentischer Kommunikation wichtiger denn je. Vertrauen und Zuversicht zu schaffen, Gesundheit, Hygiene und Sicherheit (Aufstellen und Kommunizieren von klaren Regeln) sowie Flexibilität zu zeigen sind weiterhin Aspekte, die in der Kommunikation einen wichtigen Stellenwert einnehmen, da sie auch als Auswahlkriterien bei der Suche nach der richtigen Feriendestination eine bedeutende Rolle spielen. Die niederländischen Gäste wünschen sich einen sicheren und erholsamen Urlaub in Österreich. Es besteht eine große Erwartungshaltung, dass die Einschränkungen bzw. Maßnahmen hinsichtlich der Sicherheitsvorschriften und Gesundheitsprotokolle klar und eindeutig kommuniziert werden. Hier besteht bei allen Gästen, auch bei den Stammgästen, ein hoher Informationsbedarf. In der Bildsprache sollten keine Bilder eingesetzt werden, die viele Menschen ohne Sicherheitsabstand zeigen.