Neues aus Südostasien

Neues aus Südostasien

Aktuelle Situation

Das Thema Corona verschwindet aufgrund geringer Fallzahlen zusehendes. Die Menschen verhalten sich nach wie vor diszipliniert und tragen Masken an allen öffentlichen Orten. Das "Leben mit dem Virus" hat seit einiger Zeit begonnen, Angst und Sorgen weichen aufkommendem Optimismus. Der Ukraine-Krieg spielt medial keine übergeordnete Rolle, wenngleich bei Europa-Reisenden eine leichte Sorge diesbezüglich vorhanden ist: Allerdings in einem Ausmaß, das unserer Zielgruppe nicht stark abträglich ist.

Die Inflationsraten in Malaysia und Indonesien lagen im vergangenen Monat bei etwas mehr als 2%, in Singapur und Thailand lag sie etwas über 5%. D.h., in allen Fällen ist sie niedriger als in Europa. Hinzu kommt, dass die lokalen Währungen an Stärke gewonnen haben. D.h., dass der Euro billiger wurde und dementsprechend Reisen in die Euro-Zone günstiger wurden.

Als letztes relevantes Land in Südostasien hat Thailand nach Indonesien, Malaysia und Singapur alle Restriktionen für die ein-/Rückreise per 1. Mai 2022 aufgehoben. Auslandsreisen sind nun uneingeschränkt und problemlos möglich. Die Anzahl der Flugverbindungen nach Europa nehmen zu, nach Österreich fliegt Austrian 5x die Woche ab Bangkok. Damit ist in punkto Rahmenbedingungen ein Zustand wie vor Corona wieder hergestellt.

Aktuelle Nachfragesituation

Das Thema Tourismus ist in Südostasien ein besonders wichtiges: Zum einen weil es aus Incoming-Sicht für die Herkunftsmräkte wichtig ist, zum anderen weil vor Corona die Reiselust sehr hoch war und Südostasien nach China der dynamischste Quellmarkt Asiens war. Das Interesse nach Reisen nach Europa ist demenstprechend hoch und die Medien nehmen Fernreisethemen wieder auf. Der Ukraine-Krieg spiegelt sich dabei medial nur mäßig wieder.

Die Buchungen aus Südostasien nach Europa nehmen wieder an Fahrt auf, wenngleich sie natürlich von einem Vor-Corona-Niveau noch weit entfernt sind. Die Branche verspürt allerdings eine Aufbruchsstimmung. Auch Reisen nach Österreich werden wieder gebucht und nachgefragt. Die Anzahl der Visaanträge steigt. Da es bei den Flugverbindungen nach Europa durch den Ukriane-Krieg kaum Umwege braucht, sind die Flugpreise in der Economy-Klasse unverändert. Spürbar sind Preissteigerungen in der Business-Class.

Hier finden Sie Sicherheitsinformationen zu Österreich für englischsprachige Urlauber: Up-to-date Information on the Coronavirus Situation