Kroatien Tourismusausblick

Kroatien: Tourismusausblick

Juli 2021: positive Entwicklungen – starke Tourismusabhängigkeit – Urlaubssehnsucht vorhanden – Image Österreichs bleibt gleich gut – Inspiration und Information

Lockerungen beim Reisen

Seit 1. Juni 2021 ist Einreise nach Österreich nach der 3-G-Regel ohne Quarantäne und „Pre-Travel Clearance“ möglich und seit 17. Juli befindet sich Österreich auf der „grünen Liste“ des Europäischen Zentrums für Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Die Einreise nach Kroatien aus Österreich ist daher ohne Einschränkungen möglich. Im Durchschnitt der letzten sieben Tage wurden 86 Neuinfektionen pro Tag erfasst. Innerhalb der letzten Woche wurden in Kroatien 14,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner*innen gemeldet (7-Tages-Inzidenz). In Kroatien wurden bislang 1 450 798 COVID-19-Erstimpfungen durchgeführt (Stand: 20. Juni 2021). Dies entspricht einer Impfquote bei den Erstimpfungen von 35,34 %. Vollständig geimpft sind 22,13 % der Bevölkerung. Die bessere Situation, die Lockerungen und die Reisetätigkeit haben eine positive Wirkung, wodurch sich Kroatien eine gute Sommersaison erhofft.

Trendumkehr

Die Corona-Pandemie hat die vorher positiven Entwicklungen stark zurückgeworfen, im Ergebnis schloss das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2020 mit einem Minus von 8 % ab. Die Entwicklung des Tourismussektors in den nächsten Monaten wird entscheidend sein, denn der Tourismus trägt rund 16 % zum BIP bei. Der Sektor ist für zahlreiche andere Branchen von großer Bedeutung, für Dienstleistungen, aber auch für die lokale Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie. Die Maßnahmen haben auch den privaten Verbrauch schwer getroffen. Die Schließung von Geschäften und Restaurants ließ die Umsätze der Handels- und Gastronomiebetriebe sinken. Der Trend scheint sich jedoch umzukehren – bereits in den ersten vier Monaten 2021 nahmen die Umsätze im Einzelhandel real um rund 12 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum zu. Der private Verbrauch wird Prognosen der Europäischen Kommission zufolge 2021 und 2022 kräftig zunehmen, und zwar um 4,9 und 3,4 % gegenüber dem Vorjahr. Kroatiens Arbeitslosenquote belief sich im Dezember 2020 auf 9,20 %, die Arbeitslosigkeit im April 2021 betrug 7,5 %.

Erst ein Besuch von Freund*innen und Verwandten

Die Sehnsucht nach Urlaub ist spürbar, die Unsicherheit über die Zukunft (finanziell, epidemiologisch etc.) wird aber dazu beitragen, dass viele vorsichtiger und sparsamer werden. Urlaub am Meer im eigenen Land war traditionell sehr beliebt, in diesem Sommer wird diese Urlaubsart noch wichtiger. Ausländische Kurzreisen (eher Nahdestinationen) werden im ersten Schritt unter dem Motto „Besuch von Freund*innen, Verwandten und Bekannten“ stehen. Erst in einem zweiten Schritt kommen dann echte Urlaubsreisen. Da die Kroat*innen in erster Linie in der Wintersaison (Ski-Openings und Jänner-Ferien) nach Österreich fahren, kann man damit rechnen, dass sich die Reisen aus Kroatien erst im Winter 2021/2022 wieder stärker intensivieren.

Österreich mehr Winter- als Sommerdestination

Das Image von Österreich hat sich nicht geändert, das Land ist aber viel mehr im Winter als im Sommer eine wichtige Destination für die Kroat*innen. Da es jetzt wieder möglich ist zu reisen, werden vermehrt Kurzreisen und Ausflüge unternommen. Die aktuellen österreichischen Maßnahmen empfinden die Kroat*innen als zu streng. Wenn die Bewegung vor Ort erleichtert wird, werden sicher mehr Kroat*innen Österreich besuchen.

Inspiration, Information, Regelungen am besten in Landessprache

Sanfte Kommunikation ist angebracht, d. h. eine ausgeglichene Kombination aus Inspiration und Information. Jetzt, nach der Öffnung, sollten auch Angebote kommuniziert werden. Die Sicherheitsregelungen sollten so aktuell wie möglich gehalten und in der Landessprache so eindeutig und einfach wie möglich online kommuniziert werden.