Australien Tourismusausblick

Australien: Tourismusausblick

Nov./Dez. 2021: Ausreise möglich – „Leben mit Virus“ ist Strategie – großer „Reiseansturm“ wohl erst zweiten Quartal 2022 – Kontakt halten zu Multiplikatoren

Geimpfte Australier*innen können ausreisen

Australien ist weiterhin auf Erfolgskurs. 82 % der über 16-jährigen bzw. 68 % der Gesamtbevölkerung sind vollständig geimpft (Stand: 12.11.2021). Der lange Lockdown in Melbourne wurde Ende Oktober aufgehoben und die täglichen Neuinfektionen liegen stabil bei ca. 1500 mit abnehmender Tendenz. Seit 1. November sind die internationalen Grenzen der größten Bundesstaaten des Landes – New South Wales, Victoria und Australian Capital Territory (ACT) – geöffnet (die Öffnung anderer Bundesstaaten wird in den kommenden Wochen erwartet) und das generelle Reiseverbot wurde aufgehoben. Aktuell können australische Staatsbürger*innen, Personen mit ständigem Wohnsitz in Australien und deren Familienangehörige quarantänefrei einreisen. Alle geimpften Australier*innen können ungehindert ausreisen. Die Stimmung ist weiterhin positiv und die Bevölkerung ist impfwillig.

Weniger rasche Wirtschaftserholung erwartet

Mit dem Ende der Lockdowns in Sydney und Melbourne stieg die Arbeitslosenrate wieder an, da viele offiziell auf Jobsuche sind. Man geht aber davon aus, dass die Rate in den kommenden Monaten wieder sinken wird, da mehr Arbeitsplätze verfügbar sind. Wie zu erwarten war, ist die Konsumfreudigkeit der Bevölkerung wieder gestiegen. Jedoch nehmen Expert*innen an, dass sich die Wirtschaft dieses Mal nicht so schnell erholen wird wie nach dem Lockdown 2020. Einerseits gab es weniger Regierungsunterstützung und andererseits muss das Vertrauen in die neue Strategie – das Leben mit dem Virus – erst aufgebaut werden.

Qantas spricht von guter Nachfrage

Seit Öffnung der internationalen Grenzen am 1. November 2021 ist die Reiselust der Australier*innen groß. Nach der langen Abschottung sehnt man sich nach Kontakt zum Rest der Welt und Europa gilt als eine sichere Fernreisedestination. Viele Airlines (Qantas, Emirates etc.) mussten aufgrund des großen Ansturms mehr Flüge eintakten. Bei diesen Buchungen handelt es sich vor allem um Reisende, die ihre Freund*innen und Verwandten besuchen. Richtigen Urlaubsreisen steht man noch mit einer gewissen Vorsicht gegenüber und das Vertrauen in Reisen schwankt von Altersgruppe zu Altersgruppe. So fühlen sich 70 % der 19- bis 39-Jährigen schon sicher genug, um eine internationale Reise zu buchen. In anderen Altersgruppen ist dieser Anteil geringer. Prinzipiell geht man davon aus, dass es den „große Reiseansturm“ erst im zweiten Quartal 2022 geben wird. Man will sicherstellen, dass die internationalen Grenzen auch wirklich geöffnet bleiben.

2-G-Regel wird positiv gesehen

Die steigenden Neuinfektionen in Österreich bzw. Europa sind in Australien aktuell (noch) kein Thema. Es gibt schon vereinzelt Buchungen für die kommende Wintersaison und die 2-G-Regel ist für Australier*innen kein Hindernis, eher im Gegenteil. Seit Ende des Lockdowns gilt aktuell für viele Bereiche sogar nur die 1-G-Regel (Restaurants, Frisör*innen, Geschäfte, Fitnessstudios etc.) und es können auch nur geimpfte Australier*innen das Land verlassen. Australische Gäste würden die 2-G-Regel sogar als positiv empfinden, da sie sich sicherer fühlen würden und sie die Überprüfung des Impfzertifikats von daheim schon gewohnt sind.

Einstweilen inspirieren und informieren

Jetzt gilt es wieder, mit einer inspirierenden, aber gleichzeitig auch informativen Kommunikation sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich Österreich „sichtbar“ zu machen. Wir wollen den Wunsch wecken, in Zukunft nach Österreich zu reisen bzw. Österreich im Rahmen einer Europareise zu besuchen. Es ist wichtig, Österreich als sichere Destination zu platzieren und aktuelle Maßnahmen, Hygienestandards und Stornobedingungen zu kommunizieren. Der persönliche Kontakt zu den Multiplikator*innen ist essenziell, um auf positive Buchungsentwicklungen reagieren zu können.