Olympic Team Austria nominiert und ein Fall für Zwei

05.07.2021

Olympic Team Austria nominiert und ein Fall für Zwei

In zweieinhalb Wochen werden in Tokio die Olympischen Spiele eröffnet: Am Montag präsentierten ÖOC-Präsident Karl Stoss und ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel im Vienna Marriott Hotel das Olympic Team Austria und mit Tanja Frank und Thomas Zajac die FahnenträgerIn. Zudem fiel der Startschuss für das digitale Austria House, das nicht nur mit sportlichen Inhalten punktet.

Österreichs Olympia-Mannschaft ist offiziell bestätigt: Das Olympic Team Austria für Tokio umfasst insgesamt 75 AthletInnen (39 Frauen/36 Männer) in 20 Sportarten.

„Wir liegen damit über dem langjährigen Durchschnitt von 72 Aktiven bei Olympischen Spielen. Erklärtes Ziel ist, die Medaillen-Ausbeute von Rio (mit einer Bronzemedaille) deutlich zu übertreffen“, hofft ÖOC-Präsident Karl Stoss.

Bereits geklärt ist die Frage, wer Österreichs Team bei der Eröffnungsfeier als FahnenträgerIn anführen wird. Erstmals in der 127-jährigen IOC-Geschichte sind pro Nation auch gemischte Duos erlaubt.

„Tanja Frank und Thomas Zajac haben in Rio gemeinsam Bronze geholt, in Tokio gehen sie zwar in getrennten Bootsklassen an den Start. Bei der Eröffnungsfeier werden uns die beiden gemeinsam vertreten. Ihre Wahl wurde möglich, weil die Bestimmungen vom IOC – im Sinne der Geschlechtergleichheit – geändert wurden“, erklärt Generalsekretär Peter Mennel.

Großes Privileg

„Für mich ist das Tragen der Österreichischen Fahne bei der Eröffnungsfeier eine sehr große Ehre – und auch ein Traum, der sich damit erfüllt. Ich bin sehr dankbar, dass ich ausgewählt wurde. Ich freue mich, diesen gemeinsamen Moment mit Tom erleben zu dürfen“, meint Tanja Frank, die im Olympiarevier in Enoshima mit Lorena Abicht im 49er-FX an den Start gehen wird.

„Die Pandemie und ihre Folgen machen die Olympischen Spiele in Tokio zweifelsohne sehr speziell. Das ändert aber nichts daran, dass ich es als Ehre und großes Privileg empfinde, gemeinsam mit Tanja mit der rot-weiß-roten Fahne einzumarschieren. Seine Heimat in dieser Form repräsentieren zu dürfen, ist in meinen Augen das Größte, das ein Sportler erreichen kann.“

Überraschungen in letzter Minute blieben bei der Olympic Team Austria-Nominierung so gut wie aus: Leichtathletin Susanne Walli (400m) und Schwimmer Heiko Gigler (50 m Freistil) durften sich in buchstäblich letzter Minute über Quotenplätze freuen. Die Oberösterreicherin, die zuletzt ihre Bestleistung um fast eine Sekunde auf 51,99 Sek. schraubte, schien bislang in keiner der vorläufigen Nennlisten auf und musste in letzter Minute bei den japanischen Organisatoren (mit einer Ausnahmegenehmigung; Anm.) gemeldet werden. „Noch warten wir auf die finale Bestätigung, aber das ist hoffentlich nur mehr Formsache“, erklärt Christoph Sieber, Surf-Olympiasieger von Sydney 2000, der beim ÖOC für die Abteilung Sport verantwortlich zeichnet und in Tokio als Chef de Mission fungiert.

Die gesamte österreichische Delegation, inklusive Coaches, BetreuerInnen, ÖOC-MitarbeiterInnen und medizinisches Personal, beträgt 211 Personen. Die Wildwasser-KanutInnen sind heute, Montagmittag, die ersten SportlerInnen, die nach Tokio abheben, um noch ausreichend auf der Olympia-Strecke trainieren zu können. Am Freitag folgen die Tischtennis-Asse und SeglerInnen.

Digitales Austria House gelauncht

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird es in Tokio das traditionelle Austria House nicht geben. Stattdessen wird das Erfolgsprojekt in die digitale Welt transferiert. Mit allem, was das Austria House ausmacht – als Schnittstelle zwischen Sport, Wirtschaft, Tourismus, Politik, Medien und den Fans.

„Unser Anspruch ist es, den Olympia-Fans daheim eine digitale Möglichkeit der Information und Interaktion zu bieten und bei der größten Sportveranstaltung der Welt einen attraktiven Digital-Auftritt zu haben“, erklärt ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.

Herzstück auf der Plattform www.digital.austria-house.at ist der Sporthub als zentrale Informationsplattform mit exklusiven Inhalten rund um das Olympic Team Austria - mit Porträts aller AthletInnen, News und Interviews. Wettkampfkalender und Ergebnissen, Bildergalerien sowie täglichen Live-Videos, Pressekonferenzen und Fan-Talks. Im attraktiven 3D-Design und mit einer 360-Grad-Erlebniswelt.

Das digitale Austria House bildet mit einem eigenen Wirtschafts- und Tourismus-Raum die weiteren Fokus-Themen ab. Gemeinsam mit Premium-Partner Österreich Werbung stellen Medaillenhoffnungen und Olympia-DebütantInnen wie Magdalena Lobnig, Laura Stigger und Jakob Schubert bis zum Beginn der Spiele in atemberaubenden Bewegtbildern ihre ganz persönlichen Kraftplätze vor und machen Lust auf Urlaub in Österreich.

Positives Signal für heimischen Tourismus

„Für uns ist das digitale Austria House auch ein positives Signal für den heimischen Tourismus. Wir sind mitten im Restart. Daher nutzen wir die Plattform dafür, die für Österreich so wichtige Verbindung zwischen Tourismus und Sport zu zeigen und für Urlaub in Österreich zu begeistern. Sportliche Aktivitäten, Bewegung in der Natur sind zentrale Motive für einen Urlaub in Österreich. Mit unseren vielfältigen, spannenden Stories, Videos und Bildern möchten wir auch den Olympia-Fans Lust auf Urlaub in Österreich machen“, erläutert Lisa Weddig, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Als Top-Partner an Bord sind die Österreichischen Lotterien und die Münze Österreich, zudem ist die Außenwirtschaft Austria Partner des digitalen Austria House.

Drittwichtigster Tourismus-Markt in Asien

Bei Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen stehen die sportlichen Leistungen im Haupt-Fokus. Gleichzeitig bieten sie die Chance für einen Tourismusstandort wie Österreich, für den Sport und Bewegung zentrale Urlaubsmotive darstellen, sich mit seinem facettenreichen Urlaubsangebot international positionieren zu können.

Japan ist für Österreich mit seinen beständigen Nächtigungs- und Ankunftszahlen der drittwichtigste Herkunftsmarkt in Asien: 2019 verzeichnete Österreich über 500.000 Nächtigungen und rund 260.000 Ankünfte japanischer Gäste.

Lisa Weddig: „Wir setzen in Japan auf eine breite Bewerbung rund um die Olympischen Spiele in Tokio. Wir veranstalten in Kooperation mit dem ÖOC zwei Digitalevents mit japanischen Branchenvertreterinnen und Branchenvertretern. Unser Ziel ist es, den japanischen Gästen die Vielfalt Österreichs näherzubringen.“

Für Medien-Rückfragen:
Wolfgang Eichler
T: +43 664 246 90 84
M: eichler@nwms.at | presse@olympia.at

Stephan Schwabl
T: +43 660 866 74 15
M: schwabl@nwms.at | presse@olympia.at

Olympic Team Austria nominiert
v.l.n.r.: Viktoria Max-Theurer (Dressurreiterin), Karl Stoss (Präsident ÖOC), Tanja Frank (Seglerin, Fahnenträgerin), Thomas Zajac (Segler, Fahnenträger), Peter Mennel (Generalsekretär ÖOC), Lisa Weddig (Geschäftsführerin der Österreich Werbung)
© ÖOC/Niklas Stadler (redaktionelle Verwendung)

Claudia Riebler

Unternehmenskommunikation / Unternehmenssprecherin
zum ÖW-Newsroom

T: 01 588 66 - 299
E-Mail: claudia.riebler@austria.info