Nachhaltigkeit in Österreich: Nassfeld Mountain Winterkonzert als „Green Event“

Nachhaltigkeit in Österreich: Nassfeld Mountain Winterkonzert als Green Event

Dass ein Saisonauftakt in einem Skigebiet ein Green Event sein kann, zeigt das Beispiel des Nassfeld Mountain Winterkonzerts in Kärnten. Wir sprachen mit Alexandra Risslegger, Managerin der Klima- und Energiemodellregion Tourismus im Gemeindeverband Karnische Region, über die Veranstaltung und die Learnings daraus.

Als Melissa Naschenweng & Band am 10. Dezember die Winterbühne am Nassfeld betraten, um mit ihren Fans die „Winter Bergbauernparty 2022“ zu feiern, kam es zu einem symbiotischen Zusammenspiel von qualitativer Volksmusik mit ökologischer, sozialer, ökonomischer und kultureller Nachhaltigkeit. „Das Nassfeld Mountain Winterkonzert wurde als Green Event nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens durchgeführt“, sagt Christopher Gruber, Geschäftsführer der Tourismusregion. Klimaschonende Mobilitätsangebote bei An- und Abreise, regional geprägte Verpflegung, Abfallvermeidung und -trennung (Mehrwegbecher-System), Ressourcenschonung bei Energieverbrauch sowie ein barrierefreier Zugang sind dabei nur einige Kriterien des umfangreichen Maßnahmenkatalogs des Bundesministeriums, die es einzuhalten galt. Dabei sind Green Events das beste Beispiel dafür, dass ein zukunftsfähiger Lebensstil keine Genusseinbußen bringt, sondern einen qualitativen Mehrwert hat.

© nassfeld.at
© nassfeld.at
© nassfeld.at
© nassfeld.at
© nassfeld.at

Wir sprachen mit Alexandra Risslegger, der zuständigen Managerin der Klima- und Energiemodellregion Tourismus im Gemeindeverband Karnische Region, über die Veranstaltung und deren Hintergründe.

Wie sehr ist die Motivation, euer Winter-Opening als Green Event durchzuführen, mit der Rolle als Klima- und Energiemodellregion Tourismus verknüpft?

Wir sehen es als Prädikat, dass wir uns „am Weg zur nachhaltigsten Region Österreichs“ befinden. Deswegen ist es für uns nicht nur als Auszeichnung zu sehen, sondern verpflichtet uns auch in den unterschiedlichen Bereichen zu nachhaltigem Handeln. Daher hat sich die NLW Tourismus Marketing GmbH – in enger Zusammenarbeit mit der Klima- und Energiemodellregion Tourismus (KEM Tourismus) – entschieden, sich als Firma der Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen zu unterziehen. Sie möchte in weiterer Folge auch als Zertifizierungspartnerin für Green Events in den Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion Tourismus fungieren. Die Zertifizierung der NLW wurde mit 7. Dezember 2022 abgeschlossen.

Welche Schritte galt es hier vorab zu setzen? Hat die Kriterienberücksichtigung des Österreichischen Umweltzeichens mehr Zeit in der Vorbereitung in Anspruch genommen?

Als Klima- und Modellregion Tourismus befinden wir uns bereits seit einigen Jahren in einem Nachhaltigkeitsprozess. Im Zuge dessen hat sich die NLW Tourismus Marketing GmbH im Vorfeld dieser Eventzertifizierung einer Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen als Firma unterzogen. Als Basis dazu hat sie in einem Mitarbeiter*innen-Workshop eine Selbstanalyse vorgenommen, um die firmeneigenen Defizite in puncto nachhaltigem Handeln herauszuarbeiten. Diese Selbstanalyse wurde moderiert durch das M.O.T. der Alpen Adria Universität Klagenfurt. Darauf aufbauend folgten Optimierungsmaßnahmen, die schlussendlich in der Umweltzeichen-Zertifizierung mündeten. All diese Maßnahmen, aber auch die Eventvorbereitungen – in Zusammenhang mit der Erfüllung der Kriterien von Green Event – haben definitiv zu einem Mehraufwand geführt. Aber das war und ist es uns wert.

Wie war die Reaktion auf das Green Event? Haben eure Besucher*innen einen Unterschied wahrgenommen und diesen bewusst angesprochen?

Im Rahmen der Organisation und Durchführung des Events wurden in erster Linie folgende Themenbereiche, unter besonderer Beachtung der Nachhaltigkeit, umgesetzt:
 

  • Information – Werbemittel
  • An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Energieeffizienz
  • Abfallvermeidung - Verpackungen und Mehrweggeschirr
  • Barrierefreier Zugang

Das Thema Green Event wurde in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen. Die Reaktionen – vor allem auch des jüngeren Publikums – waren durchwegs zustimmend. Dies zeugt von steigendem Bewusstsein für nachhaltiges Tun und Handeln.

Gibt es zentrale Learnings, die ihr aus dem ersten zertifizierten Green Event der Region mitnehmt?

Der Zertifizierungsprozess und die daraus resultierenden Maßnahmen beim Event umfassen grundsätzlich die wesentlichen Themen, die bei der Umsetzung größerer Veranstaltungen ohnehin benötigt werden. Beispielsweise ein Abfallwirtschaftskonzept, die Reinigung des Veranstaltungsgeländes oder ein öffentliches An- und Abreisekonzept. Manche Partner, wie der Abfallwirtschaftsverband oder das Mobilbüro, sind auch wichtige Partner in der KEM Tourismus und in die nachhaltigen Bestrebungen der Region seit Jahren eingebunden. Der große Vorteil aus dem Green-Event-Leitfaden ist, dass wir uns wesentlich tiefer mit den einzelnen Themenbereichen auseinandergesetzt haben – und dabei auf Regionalität und Nachhaltigkeit von Anfang an bei Lieferant*innen, Partner*innen sowie Kooperationen geachtet haben.

Das zentrale Learning und ein ganz wichtiger Tipp: Wollt ihr ein Green Event veranstalten, lasst euch zu den Kriterien des Green Events beraten, bevor Gastronomie, Technikfirmen oder Unterkunftsbetriebe mit ins Boot geholt werden. Das vereinfacht nicht nur die Umsetzung der jeweiligen Kriterien, sondern auch die Dokumentation im Nachhinein.

Wie geht es nun weiter? Sind Green Events euer neuer Standard? Was steht als Nächstes an?

Wir wollen weitere Green Events austragen und im Rahmen der KEM Tourismus in der ganzen Region weiter forcieren. So sollen Veranstalter*innen von der Wichtigkeit dieses Themas überzeugt werden. Auch sind Gespräche mit den Gemeindevertreter*innen vorgesehen, um die Erfüllung der Green-Event-Kriterien bei Veranstaltungsunterstützungen durch Gemeinden als Voraussetzung mit einzubeziehen.

Mit der Rubrik "Nachhaltigkeit in Österreich" möchte die Österreich Werbung bewusst inspirierende Initiativen, Regionen und Betriebe vor den Vorhang holen. In diesem Sinne gratulieren wir der NLW Tourismus Marketing GmbH und der Klima- und Energiemodellregion Tourismus zu diesem ersten Saisonauftakt als Green Event!