Statistik Kalenderjahr 2018

Statistik Kalenderjahr 2022 und Dezember 2022 (Hochrechnung)

Kalenderjahr 2022 liegt mit 136,9 Mio. Nächtigungen nur noch -10,3% unter Vorpandemieniveau

  • 2020 und 2021 war der Tourismus geprägt von den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie (u.a. Betriebsschließungen in Österreich, internationale Reisebeschränkungen, Rückgang Flugverkehr, Reisewarnungen, etc.). Seit 2022 gehen die Beschränkungen großteils zurück.  
     
  • Der Dezember schließt mit 10,8 Mio. Nächtigungen ab und liegt um -11,1% unter dem Vorkrisenniveau von 2019 und +77,3% über dem Dezemberwert 2021. Die Ankünfte verbuchten mit 3,4 Mio. ein Minus von -9,8% im Vergleich zu 2019.
  • Im ersten Drittel der Wintersaison (November bis Dezember) verbuchte der Tourismus ein Minus von -10,1% NÄ und -11,7% AN im Vergleich zur Periode im Jahr 2019. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sind +67,6% NÄ und +111,9% AN zu verzeichnen.
  • Das Kalenderjahr 2022 (Jänner-Dezember) verzeichnete 136,9 Mio. Nächtigungen und   39,8 Mio. Ankünfte. Im Vergleich zur Periode 2019 wurden -10,3% weniger Nächtigungen und -13,8% weniger Ankünfte registriert. Der Rückgang von Gästen aus dem Ausland ist stärker ausgeprägt (-13,1% NÄ und -17,8% AN), als von inländischen Gästen (-2,7% NÄ und -5,1% AN). Im Vergleich zur Vorjahresperiode konnten die Nächtigungen sowohl aus dem Ausland (+96,3% NÄ und +106,1% AN im Vgl. zu 2021) als auch aus dem Inland gesteigert werden (+31,4% NÄ und +44,2% AN im Vgl. zu 2021). Das resultiert in einer Steigerung von +72,2% Nächtigungen und +79,8% Ankünften für Österreich gesamt im Vergleich zum Kalenderjahr 2021.
  • Im Vergleich zu 2019 gab es unter den Top 15 Herkunftsländern aus dem Ausland im Kalenderjahr 2022 einen Nächtigungszuwachs aus Israel (+15,6% NÄ) und der Slowakei (+3,1% NÄ).

Quelle:  Statistik Austria

Bericht zum direkten Download