Urbanisierung 2050

Nahezu 70% der Weltbevölkerung werden 2050 in Städten leben – Gefahr oder Chance für den Tourismus
Fakt ist: Die Stadtbevölkerung nimmt weltweit zu. In China werden bis zu 50% der Menschen im Jahr 2020 in Städten leben, der größte Teil des Wachstums liegt in Afrika und Asien. Doch auch in der westlichen Hemisphäre steigen die Größe als auch die Anzahl der Städte über fünf Millionen Einwohner. Es wird immer mehr Megacities geben und mit ihnen all die Probleme, die schon jetzt existieren. 

Die Prognose weltweit lautet: 70% der Menschen werden im Jahr 2050 in einer Stadt leben.

 Die These ist: Menschen, die ihren Alltag in Städten verbringen, die ständig von anderen Menschen umgeben sind und die dadurch auch verstärkt Umweltbelastungen ausgesetzt sind, haben auch andere Bedürfnisse im Urlaub als diejenigen, die in ländlicher Umgebung leben. Schaffen wir eine Gegenwelt zur Stadtwelt. Was bleibt, ist die Frage: Wie kann Erholung so transportiert werden, so dass es auch ein Städter nachvollziehen wird können? Erholung als Erlebnis – ist das möglich?             

 
Unsere Alltäglichkeiten können für andere Menschen auch Erlebnisse darstellen: Die Sonne geht jeden Tag unter, doch wenn die Sonne hinter den Bäumen verschwindet, einen kühle Prise weht und ein gutes Schmalzbrot am Teller auf der Terrasse liegt, dann ist das ein Ereignis, das im Gedächtnis bleibt. Wenn man frühmorgens über die noch nasse Wiese schlendert, dann ist es Entspannung und ein Erlebnis, von dem man berichtet (vor allem wenn man sonst nur über heißen Sand schlendert oder der alltägliche Blick aus dem Fenster nur bis zum nächsten Haus reicht).

Unsere Aufgabe ist demzufolge herauszufinden, was von dem, das für uns alltäglich ist, ein Erlebnis für Städter sein kann. Und die zentrale Frage lautet: Was stellen wir ins Schaufenster?!

State of the World Population
© UNFPA, United Nations Population Fund
 
Die Urbanisierung der Welt 1955 bis 2015 interaktiv dargestellt.