Urlauber und Nachhaltigkeit

Die Frage, die sich unweigerlich aufdrängt, ist: „Nehmen die Urlauber die Anstrengungen in Bezug auf nachhaltiges Wirtschaften wahr? Und wenn ja, wie reagieren sie darauf?“
 
Im Sparkassen-Tourismusbarometer 2010, durchgeführt vom DWIF, gibt es dazu nun Antworten die deutschen Urlauber betreffend und diese sind ausgesprochen interessant: rund 9 Millionen der deutschen Bevölkerung (~13%) fallen in die Gruppe der bewusst nachhaltig Reisenden. Diese beziehen den Nachhaltigkeitsgedanken sowohl in den Alltag als auch in ihren Urlaub mit ein. Umweltschutz im Urlaub hängt für diese Gruppe stark mit einer höheren Angebotsqualität zusammen. Sie kennen touristische Umweltsiegel und diese haben bei 84% von ihnen auch direkten Einfluss auf das Buchungsverhalten. Die Bereitschaft, für nachhaltige Reiseangebote mehr zu zahlen, liegt bei 18-20 EUR pro Urlaubstag.
 
Eine weitere Gruppe mit hohem Potenzial umfasst ca. 40% der deutschen Bevölkerung. Prinzipiell ist ihnen Nachhaltigkeit ein Anliegen, es wird nur nicht so vehement in Taten umgesetzt. Sie nehmen umweltfreundliche Angebote wohlwollend wahr, touristische Umweltsiegel sind bekannt und steigern die Zufriedenheit, beeinflussen allerdings nicht das Buchungsverhalten. Auch hier gibt es eine Mehrpreisbereitschaft von rund 15 EUR pro Tag. Bei aller Bereitschaft des Gastes nachhaltige Urlaubsangebote zu konsumieren, darf aber seitens der Anbieter nicht vergessen werden:
 
Es dürfen keine Komforteinbußen auftreten.
Nachhaltigkeit soll ein besonderes Erlebnis sein.
Der Gast will einen Mehrwert.
 
Detailliertere Informationen zu den erwähnten und den drei weiteren identifizierten Gruppen entnehmen Sie bitte direkt der Studie, deren Link nachstehend zu finden ist.