Urlaubsplanungen unter Bedingungen der Corona-Krise

Urlaubsplanungen unter Bedingungen der Corona-Krise

Reisepläne der Österreicher und Deutschen für Herbst/Winter 2020/21 und Frühling/Sommer 2021

Die Österreich Werbung und die Deutsche Reiseanalyse haben untersucht, wie sich die Corona-Krise auf die Reiselust der Österreicher und Deutschen für den Herbst/Winter 2020/21 und den Frühling/Sommer 2021 auswirkt. Die Ergebnisse zeigen ein zwiespältiges Bild: Demnach ist die Reiselust in beiden Ländern hoch und kommt auch bereits wieder an die Werte von Ende 2019 heran. Gleichzeitig sind die Bedenken im Zusammenhang mit der Pandemie groß.

 

  • Reisepläne Herbst/Winter 2020/21
    58 % der Österreicher wollen diesen Herbst/Winter verreisen bzw. höchstwahrscheinlich verreisen, zwei Drittel davon im Inland. Bei den Deutschen sind es 55 %, die im nächsten halben Jahr eine Reise planen. 10% davon zieht es nach Österreich. 
  • Reisepläne Frühling/Sommer 2021
    Für den Zeitraum April bis September 2021 geben 80 % der Österreicher und 68% der Deutschen an, sicher oder höchstwahrscheinlich verreisen zu wollen. Knapp jeder zweite österreichische Reiseplaner möchte dabei im Inland bleiben. Von den deutschen Planern wollen 7% Österreich-Urlaub machen. Dies liegt über dem gewohnten Anteil von rund 4%.  
  • Was die Urlaubsplanung bremst
    Derzeit ist die Unsicherheit durch die Pandemie groß. Fast jeder zweite Befragte hat Bedenken, sich am Urlaubsort oder bei der Anreise mit COVID-19 anzustecken. Am meisten Gedanken machen sich die Befragten aber darüber, ob sie im Falle einer Stornierung ihr Geld zurückbekommen und dass sie in Quarantäne geraten könnten. Damit wirken sich die Rahmenbedingungen und Restriktionen stärker auf das Reiseverhalten und die Reiselust aus als die individuelle Angst vor dem Virus. Diese Unsicherheiten führen zu einem veränderten Buchungsverhalten. 52 % der Befragten in Österreich und 39 % in Deutschland sagen, sie würden die weitere Entwicklung abwarten und sehr kurzfristig buchen. Jeder Dritte plant, erst in den letzten vier Wochen vor dem Reisetermin zu buchen. Und knapp ein Viertel der Befragten will überhaupt erst in diesen vier Wochen beginnen, nach Inspiration für ein Reiseziel zu suchen.
  • Was den Gästen Sicherheit gibt
    Bei der Buchung eines Angebots achten die Urlauber vor allem auf eine Geld-Zurück-Garantie für den Fall, dass die Reise nicht durchgeführt werden kann und auf großzügige Stornobedingungen. Auch angemessene Hygienemaßnahmen und die Sicherheit, trotz Grenzschließungen oder Flugstornierungen wieder nach Hause zu kommen, sind den Gästen wichtig.

 

Die Befragung wurde von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) im Rahmen der Deutschen Reiseanalyse sowie dem Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) online unter Personen von 18 bis 75 Jahren in Österreich (1.500 Personen) und Deutschland (2.000 Personen) durchgeführt. In Österreich erfolgte die Befragung von 7.-15. September 2020, in Deutschland von 7.-22. September 2020.

Die Österreich Werbung stellt dem heimischen Tourismus die kompletten Studienergebnisse zur Verfügung. Österreichische Touristikerinnen und Touristiker können die Studie hier kostenlos anfordern. WiPool-User können die Studie direkt downloaden.