Trends on Tour 2013/01 - Trends im Tourismus

Trends on Tour 2013/01 - Trends im Tourismus

Wenn man in einer Branche tätig ist, die letzt­endlich von der Interaktion der Menschen lebt, so muss man sich natürlich darum kümmern, was diese Menschen schätzen und nicht nur das! Man muss darüber hinaus noch darauf gefasst sein, dass sich das auch ändern kann. Das heißt selbst­verständlich nicht, dass man auf jeden Trend auf­springen muss, um erfolgreich zu sein. Aber es hilft bei anstehenden Entscheidungen, wenn man in etwa eine Ahnung davon hat, „wohin die Reise geht.“

Diese Frage wird allerdings nie wirklich seriös zu beantworten sein, denn die Gegenwart lässt sich nur solange in die Zukunft fortschreiben bis das nächste „Großereignis“ kommt, das alles durch­einanderwirbeln kann. Wann dieses Ereignis statt­findet, werden wir nie exakt prognostizieren können. Abgesehen davon zieht ein Trend meistens einen Gegentrend mit sich. Ob man auf den einen Trend setzt oder auf den Gegentrend oder auf keinen von beiden, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist es aber, die unter­schiedlichen Strömungen zu kennen. Denn jede Entwicklung kann Anstoß für eine Weiterentwicklung im eigenen Bereich sein.

Und daher sollten wir über die neuen Formen beim Camping, den Sharing-Modellen, bei der Mobilität und .. ja auch über die Möglichkeiten der Entschleunigung informiert sein ....