Statistik Kalenderjahr 2019 und Dez. 2019 (Hochrechnung)

Statistik Kalenderjahr 2019 und Dez. 2019 (Hochrechnung)

Kalenderjahr 2019: mit 153 Mio. Nächtigungen und 46 Mio. Ankünften über Vorjahreswerten

  • 152,6 Mio. Nächtigungen gesamt im Kalenderjahr 2019

  • Sowohl aus dem Ausland (+3,4% AN bzw. +2,1% NÄ), als auch aus dem Inland (+1,9% AN bzw. +1,4% NÄ) kommen Zuwächse

  • Rumänien verzeichnet im abgelaufenen Kalenderjahr die höchsten prozentuellen Zuwächse bei den Nächtigungen unter den Top15 (+87.100 bzw. +8,8% NÄ). Ebenfalls sehr positiv entwickelt sich Tschechien (+212.600 bzw. +6,9%), Polen (+135.200 bzw. +6,7%), USA (+125.300 bzw. +6,5%), Dänemark (+89.700 bzw. +5,8%), China (+78.800 bzw. +5,6%), Niederlande (+309.700 bzw. +3,1%), Ungarn (+54,9 bzw. +2,7%) und Belgien (+70.000 bzw. +2,5%). In absoluten Zahlen entwickelt sich Deutschland am stärksten (+369.800 bzw. +0,7%).

  • Einen nennenswerten Rückgang verzeichnen Großbritannien (-3,3% bzw. -124.200 NÄ) und Russland (-1,3% bzw. -16.100).

  • Alle Bundesländer erhöhen ihre Nächtigungen im Kalenderjahr 2019. Den größten Zuwachs gibt es in Wien (+1,1 Mio. bzw. +6,8% Nächtigungen).

  • Unterkunftsarten: Gewerbliche Ferienwohnungen mit Nächtigungsplus von +5,9%, 5/4 Sterne Hotels mit +2,7%, private Ferienwohnungen mit +1,8%. Nächtigungen in Privatquartieren verzeichnen einen Rückgang von -2,2%.

Bericht zum direkten Download