Sommersaison 2020 - Mai bis Oktober (Hochrechnung)

Sommersaison 2020: Mai bis Oktober (Hochrechnung)

Sommersaison 2020: Mit insgesamt 53,8 Mio. Nächtigungen ca. ein Drittel weniger Nächtigungen als im Vorjahr. Inländische Nachfrage auf hohem Niveau.

  • Die Sommersaison 2020 ist geprägt von den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie (u.a. Betriebsschließungen in Österreich von Mitte März bis Ende Mai, internationale Reisebeschränkungen, Rückgang Flugverkehr, Reisewarnungen ab Mitte September etc.).  
  • Die Sommersaison hat mit 14,7 Mio. einen Rückgang bei Ankünften (-42,6% AN) und mit 53,8 Mio. auch bei den Nächtigungen (-31,8% NÄ). Das Aufkommen inländischer Gäste ist deutlich weniger rückläufig (-14,9% AN und -4,7% NÄ) als jenes ausländischer Gäste (-56,1% AN und -43,2% NÄ).
  • Im Oktober gibt es ein Minus bei Ankünften (-57,5% AN) und Nächtigungen (-49,2% NÄ). Wobei Gäste aus Österreich weniger verlieren (-24,7% AN bzw. -13,6% NÄ) als Gäste aus dem Ausland (-76,2% AN und -66,7% NÄ).
  • In allen Bundesländern sind die Nächtigungen im Oktober rückläufig. Am geringsten in Kärnten (-9,3% NÄ), der Steiermark (-10% NÄ) und dem Burgenland (-11,9% NÄ). Die stärksten Nächtigungsrückgänge gibt es in Wien (-84,6% NÄ), gefolgt von Tirol (-65,3% NÄ) und Vorarlberg (-52,1% NÄ).
  • Von den Nächtigungsrückgängen in der Sommersaison 2020 sind alle Unterkunftsarten betroffen. Am stärksten die Hotellerie: 5/4-Stern Kategorie (-38,3% NÄ), 3-Stern (-39,3% NÄ) 2/1-Stern (-41,0% NÄ). Die geringsten Verluste verzeichnen Ferienwohnungen: private Ferienwohnungen (-14,0% NÄ) und gewerbliche Ferienwohnungen (-12,3% NÄ).
  • Im bisherigen Kalenderjahr verbucht der Tourismus ein Minus von -38,7% AN und  -29,0% NÄ.

Quelle:  Statistik Austria

Gesamtbericht zum Download