Sommeraussichten 2019

Sommeraussichten 2019

Weltwirtschaft und Tourismusindustrie

Das globale BIP wird laut Internationalem Währungsfonds 2019 um nur noch 3,5% steigen, nach einem Wachstum von 3,6% im Vorjahr. Als Grund führt der IWF Zollkonflikte an, den Rückgang des Wachstums in China von 6,6% auf 6,4% als auch das verlangsamte Wirtschaftswachstum in Europa. Doch 2020 soll das stabile Niveau von 3,6% Weltwirtschaftswachstum wieder erreicht werden.

Wesentlich stabiler entwickelt sich die weltweite Tourismusindustrie. Die UNWTO (World Tourism Organisation) spricht von einer sechsprozentigen Steigerung bei den internationalen Ankünften 2018 und übertrifft damit die eigene Prognose von 4 - 5% für das Jahr 2018. Ob die Prognose für das heurige Jahr, die zwischen drei und vier Prozentpunkten liegt, auch wieder übertroffen wird, werden wir 2020 wissen.

Die Mittelschicht wächst

Die wirtschaftlichen Perspektiven eines Landes hängen eng mit dem daraus folgenden Reiseverhalten der Bevölkerung zusammen. Steigt das verfügbare Einkommen, so wird auch mehr gereist. Weltweit betrachtet wächst die Mittelschicht und die Mittelschicht reist. Die Anzahl der Reisenden und damit der internationalen Ankünfte wird daher weiter steigen. Momentan liegt das Reiseaufkommen bei 1,4 Milliarden Ankünften pro Jahr. Die höchsten Wachstumsraten kommen aus dem asiatischen Raum, dem Mittleren Osten. Auch vom afrikanischen Kontinent gab es im letzten Jahr eine Steigerung von 7%.

Europas Tourismus

Europa, als die meistbesuchte Region der Welt mit mehr als der Hälfte aller internationalen Ankünfte (51%), konnte diese um knapp 6% steigern. Dies ist auch auf die Fernmärkte, die das Wachstum in Europas Tourismus antreiben, zurückzuführen. So nahmen die Ankünfte aus den USA um 8% zu, aus China um 9% und aus Russland um 14%.

Trotz schon erwähnter Unsicherheiten 2019 geht die European Travel Commission von rund 3% Steigerung pro Jahr bis 2021 bei den internationalen Ankünften in Europa aus. Die positiven Treiber sind die stabilen Kraftstoffpreise, verbesserte Flugverbindungen und ein starker outbound Tourismus aus den emerging markets. Auf der Negativseite finden sich die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, die Brexit – Unsicherheit, die politischen Spannungen und Handelsstreitigkeiten als Bremser.

Das größte Wachstum in den kommenden Jahren erwartet sich die ETC aus dem asiatischen Raum und aus dem mittleren Osten.

Wie genau es um jeden unserer Herkunftsmärkte bestellt ist, welche Reisetrends sich abzeichnen, wie sich die Buchungen entwickeln und welche neuen Verkehrsverbindungen es gibt, können Sie bei den einzelnen Ländern nachlesen. Doch ein paar Gemeinsamkeiten gibt es: So wird persönliche Betreuung für gewisse Reisevorhaben wieder mehr nachgefragt als zuletzt. Und es ist auch zu beobachten, dass in vielen Ländern der Wunsch nach einer individuell zugeschnittenen Reise mit persönlichen Erlebnissen und Highlights zunimmt. Diese Reisen werden gerne von Kleingruppen, die sich aus Familienmitgliedern oder Freunden zusammensetzen, unternommen.

 

 

Wählen Sie Ihren Markt:

Arabische Länder

Arabische Länder

Stabiles Wachstum – Öffnung der Gesellschaft – größere Nachfrage als letztes Jahr – Ausbau der Flugverbindungen

Australien

Australien

Beste Wirtschaftslage – günstige Flugpreise – Reisestimmung hervorragend – Luxusreisen – Private Touring – Österreich profitiert

Belgien

Belgien

Gute Aussichten – Umweltbewusstsein steigt – Meiden von Massentourismus – Nachhaltigkeit, Regionalität, Gesundheit, Slow Travel und Mobilität – früherer Buchungszeitpunkt

China

China

"Verlangsamtes" Wirtschaftswachstum - vielfältige Nachfrage - individuelle Reisen steigen - Österreichreisen steigen weiter an - dritte Airline nach Österreich

Dänemark

Dänemark

Wirtschaft wächst – Entspannungs- und Entdeckungsurlaub – Familienurlaube – Flexibilität – Stopover in Österreich – Städtereisen gewinnen an Beliebtheit

Deutschland

Deutschland

Wirtschaft wächst - Reiselust bleibt - neue Verkehrswege - Rad und E-Bikes - Camping neu - Marketing: Podcasts und Bewegtbild

Frankreich

Frankreich

Konjunkturelle Erholung - Zweit- und Drittreisen - Reisetrends 2019: Slow-Travel, Healthy Holiday, Sport & Challenge

Großbritannien

Großbritannien

Brexit - Online-Verhalten - aktiv - Abenteuer - authentisch - alles online - Reiseveranstalter geben Sicherheit

Indien

Indien

Wirtschaftsaufschwung – junge Mittelschicht wächst – Individualreisen steigen – Österreich als Monodestination

Italien

Italien

Trotz Wirtschaftsflaute hohes Urlaubsinteresse - Aktivurlaub - Urlaube in der Nebensaison - günstige Flugverbindungen steigern Nachfrage nach Städtereisen

Japan

Japan

Kaiser- und Ärawechsel in Japan – neue Direktflugverbindungen – FIT Tourismus steigt weiter – das Besondere wird gesucht – unbekanntere Regionen beworben

Kroatien

Kroatien

Stabile Wirtschaft – nicht-überlaufene Urlaubsziele gefragt – spontane Reiseentscheidungen – Reiseveranstalter verlieren – direkte Buchungen steigen

Niederlande

Niederlande

Gute Wirtschaftslage - mehr Urlaubsausgaben - Wander- und Aktivurlaube - nachhaltiges Reisen - Fix Trips

Polen

Polen

Wirtschaftswachstum bleibt – Radfahren boomt – neue Verkehrsverbindungen

Rumänien

Rumänien

Stetes Wirtschafswachstum – Flugfrequenzen und Destinationsanzahl steigen – „Bleisure“ auch in Rumänien – Festivals bei Jungen beliebt – Umweltschutz zieht

Russland

Russland

Stabile Wirtschaft – steigende Ankünfte und Nächtigungen – positive Buchungszahlen für Österreich – Reisemarkt erholt sich

Schweden

Schweden

Schlechter Wechselkurs – anhaltende Urlaubsfreude – Aktivreisen mit Kultur – neue Flugverbindungen – Online-Buchungen

Schweiz

Schweiz

Schwächeres Wirtschaftswachstum - Trailrunning in der Schweiz - Authentizität in Ö gewünscht, um hohes Niveau zu halten

Slowakei

Slowakei

Wirtschaft wächst – Änderungen bei den Reisezielen – Entspannung gesucht – Reiselust ungebrochen groß

Slowenien

Slowenien

Inlandsnachfrage und Exporte steigen – gute Aussichten für Österreich – Aktiv in intakter Natur – Sommersportmöglichkeiten in Österreich beliebt

Spanien

Spanien

Leichtes Wachstum - gute Stimmung - persönliche Gespräche - Kleingruppen - neue Fluganbindungen - Café & Coach-Reisebüros

Südkorea

Südkorea

Auslandsreisevolumen wächst weiter – neue Urlaubsprodukte stark gefragt – FIT Anteil steigt

Tschechien

Tschechien

Investitionen bei guter Wirtschaftslage - Fernreisen - Rundreisen - Berge & Seen - booking.com

Ukraine

Ukraine

Positives Wirtschaftswachstum – steigende Anzahl an Flugpassagieren – aktiver Mitbewerb – Direktflug – Reisemarkt im Aufwind

Ungarn

Ungarn

Gute Wirtschaftslage – gute Reisestimmung – Kurzurlaube in Österreich – Sicherheit gefragt – Auftanken in der Natur

USA

USA

Gute Wirtschaftslage – steigendes Reiseaufkommen – Individualreisen, Busrundreisen, Kreuzfahrten – Luxusreisesegment wird wichtiger