Skifahren in Kaltenbach

Snapshots Zentralosteuropäische Märkte

Snapshots Zentralosteuropäische Märkte

Über 3 Millionen Ankünfte aus Zentralosteuropa

Die Nachfrage aus Zentralosteuropa nach Österreich boomt seit Jahren. Die Ankünfte konnten seit 1995 um über 300 Prozent gesteigert werden und liegen nun bei über drei Millionen. Pro Jahr lag das Plus im Durchschnitt bei +7,4%. Das Wachstum hat sich in den letzten Jahren etwas verlangsamt. Weiteres Potenzial sollte es vor allem im Sommer geben.
Besonders dynamisch entwickelten sich die Ankünfte aus der Tschechischen Republik. Rumänien hatte eine exponentielle Entwicklung bis zu den Krisenjahren 2008/2009.
Seitdem befindet sich der Markt in einer Seitwärtsbewegung (letzte beiden Jahre wieder positiv). Die Ankünfte aus Polen entwickelten sich über Jahre hinweg konstant positiv und konnten zuletzt sogar noch an Dynamik zulegen. Nach einer sehr guten Entwicklung bis 2013 verlor Russland in den letzten 2 Jahren stark an Ankünften durch die wirtschaftlichen und politischen Schwierigkeiten.
Den größten Anteil der Ankünfte aus Zentralosteuropa verzeichnete 2015 die Tschechische Republik mit 712 TSD. Ungarn liegt mit 502 TSD knapp vor Polen mit 457 TSD Ankünften.

Wir haben für Sie für die von der Statistik Austria erfassten größten zentralosteuropäischen Märkte kurze Übersichten aus statistischer Perspektive aufbereitet (=> „Snapshots“)   

Download Publikation