Reiseabsichten 2023

Reiseabsichten 2023

Ad-hoc-Studie über Urlaubsabsichten der Österreicher, Deutschen und Niederländer für den Winter 2022/23 und Frühjahr/Sommer 2023

Die Tourismusforschung der Österreich Werbung hat Anfang Dezember eine Ad-hoc-Befragungs-Studie auf den für den österreichischen Tourismus nächtigungsstärksten Märkten Österreich, Deutschland und Niederlande durchgeführt. Ziel der Befragung ist, einen Blick auf die derzeitige Reisestimmung / Reiseplanungen für das Jahr 2023 zu werfen angesichts eines sich laufend ändernden schwierigen Umfelds (Inflation / Kostensteigerungen, Corona, Ukraine-Krieg, …).

Ausgewählte Ergebnisse:

Bedeutung aktueller Alltagsthemen: Was bewegt die Menschen derzeit besonders? Derzeit dreht sich in der öffentlichen Wahrnehmung viel um die Themenfelder Wirtschaft (Inflation, Energiepreise, Lieferprobleme, …), Ukraine-Krieg und auch nach wie vor Corona. Wir haben dazu Statements abgefragt. Nur zwischen 13%(NL) bis 18%(DE) sind optimistisch, dass sich die wirtschaftliche und politische Situation in den nächsten 6 Monaten verbessern wird.

Persönliche wirtschaftliche Lage in einem Jahr: Ca. 20% der Befragten erwarten sich eine bessere persönliche wirtschaftliche Situation in einem Jahr. 40% erwarten sich eine gleichbleibende Situation. Ca. 4 von 10 Personen erwarten eine schlechtere persönliche wirtschaftliche Situation.

Urlaubspläne 2023 (Winter): Bei österreichischen Befragten ist für 56% ein Winterurlaub für Dezember bis April geplant/ wahrscheinlich/ möglich. In Deutschland u. Niederlande liegt der Anteil bei ca. 50%.

Urlaubspläne 2023 (Frühjahr/Sommer): Für ca. 3 von 4 Menschen ist im nächsten Jahr ein Urlaub im Frühjahr/Sommer geplant/ wahrscheinlich/ möglich. In Österreich u. Niederlande liegt der Anteil bei 76% bzw. 77%, in Deutschland etwas geringer bei 72%. Fasst man das Potenzial enger, also nur die Personen, die jetzt schon fix sagen, dass sie auf jeden Fall verreisen werden, liegen die Anteile bei 51% für Deutschland bis 55% (AT und NL).

Gründe fürs Zögern:  Am meisten beeinflussen die steigenden Preise und die eigene finanzielle Situation. Corona, Krieg und Klimawandel spielen dagegen untergeordnete Rollen. Die Werte sind übrigens fast identisch für das Zögern bezüglich der Winterreisen und der Sommerreisen. D.h. dass mit jetzigem Stand die Gründe für den Winter auch für den Sommer gelten. 

Fest geplante Ziele im Winter 2022/23: Das Inland und die Nachbarländer dominieren. Österreich ist im Inland klar die Nr. 1 (51% Anteil), in Deutschland ist Österreich die Nr. 2 (16% Anteil), in den Niederlanden Nr. 5 (13% Anteil). Interessant: seit der letzten Befragung im September dürften vor allem in den Niederlanden Fernreisen und Reisen ans Mittelmeer stark im Trend liegen.

Fest geplante Ziele im Frühjahr/Sommer 2023: Für die geplanten Reiseziele im Frühjahr / Sommer 2023 liegt Österreich im eigenen Land auf Rang 1 mit 37% Anteil, gefolgt von Italien mit 26%. In Deutschland liegt Österreich mit 11% Anteil immerhin auf Rang 3 nach Deutschland und Italien. In den Niederlanden liegt Österreich auf Rang 16 mit einem Anteil von 3%.  Die Anteile Österreichs sind in Deutschland gestiegen, in den Niederlanden gesunken und in Österreich gleich geblieben im Vergleich zu früheren Messungen.

Den kostenlosen Chartbericht können österreichische Touristiker hier bestellen.