Winterzauber Spaziergang

Nächtigungsstatistik Wintersaison 2020/2021

Statistik Wintersaison 2020/2021

Nächtigungsstatistik Wintersaison 2020/2021 Nov.-Apr. (Hochrechnung)

  • Seit 2020 ist der Tourismus geprägt von den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie (u.a. Betriebsschließungen in Österreich, internationale Reisebeschränkungen, Rückgang Flugverkehr, Reisewarnungen, etc.).  
  • Die Wintersaison 2020/2021 verzeichnet aufgrund der Betriebsschließungen und  weltweiten Covid-19 Restriktionen einen Rückgang: 5,6 Mio. Nächtigungen (-90,7% NÄ) und 1,2 Mio. Ankünften (-92,7% AN).
  • In allen Bundesländern sind die Nächtigungen in der Wintersaison 2020/2021 aufgrund der Covid-19 Beschränkungen rückläufig. Am geringsten in Niederösterreich
    (-48,4% NÄ). Die stärksten Nächtigungsrückgänge gibt es in Tirol (-97% NÄ), Vorarlberg
    (-96,2% NÄ) und Salzburg (-95,5% NÄ).
  • Im April wurden im österreichischen Tourismus 1,05 Mio. Nächtigungen (+315,2% NÄ) und 229 TSD. Ankünfte (+352,5% AN) gemeldet. Das sind mehr als viermal so viele Nächtigungen wie im April 2020. Dies ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass es im April 2021 weitreichendere Ausnahmeregelungen im Betretungsverbot für Beherbergungsbetriebe gab, als im vergleichsweise strengeren Lockdown 2020; so waren neben geschäftlichen Reisen (inklusive Seminare und Schulungen) auch Übernachtungen im Zuge von Kuraufenthalten erlaubt. Im Vergleich zum April 2019 betrug der Rückgang
    -87,4%.
  • Im bisherigen Kalenderjahr verbucht der Tourismus ein Minus von -91,1% AN und -92,1% NÄ.

Bericht zum direkten Download