Nächtigungsstatistik Wintersaison 2019/2020 Nov.-Mär. (Hochrechnung)

Nächtigungsstatistik Wintersaison 2019/2020 Nov.-Mär. (Hochrechnung)

Bisherige Wintersaison 2019/2020: Betriebsschließungen im März sorgen für Minus in der gesamten bisherigen Tourismus-Wintersaison 2019/20

  • Die bisherige Wintersaison von November 2019 bis März 2020 verzeichnete sowohl bei Ankünften (-9,9%), als auch bei Nächtigungen (-8,7%) einen Rückgang. Dieser Rückgang ist auf die Betriebsschließungen Mitte März aufgrund der Covid-19 Pandemie zurückzuführen. Bis einschließlich Februar 2020 hatte die laufende Wintersaison noch einen Nächtigungszuwachs von 7,2% im Vergleich zur Vorjahresperiode erzielt.
  • Rückläufig sind die Zahlen der Top15 Herkunftsländer.
  • Die Betriebe verzeichneten in allen Kategorien ein Nächtigungsminus.
  • Die behördliche Schließung des Großteils der Unterkünfte ab der 2. Märzhälfte zeigt sich in den Ergebnissen für März: 1,29 Mio. Ankünfte (-67,8%) und 6,16 Mio. Nächtigungen (-58,9%).
  • Ein kleiner Teil des Rückgangs lässt sich auch mit der Verschiebung der Winterferien in wichtigen Herkunftsländern wie Deutschland, Belgien und den Niederlanden erklären, die 2020 bereits im Februar stattfanden. Die späten Osterferien hatten jedoch keinen Einfluss auf das Märzergebnis, da diese sowohl 2019 als auch 2020 im April stattfanden.

Bericht zum direkten Download