Nächtigungsstatistik Juni 2022 (Hochrechnung)

Juni 2022: Nächtigungsstatistik (Hochrechnung)

  • 2020 und 2021 war der Tourismus geprägt von den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie (u.a. Betriebsschließungen in Österreich, internationale Reisebeschränkungen, Rückgang Flugverkehr, Reisewarnungen, etc.). Seit 2022 gehen die Beschränkungen großteils langsam zurück.  
  • Das erste Drittel der Sommersaison (Mai/Juni) bilanzierte mit 19,2 Mio. Nächtigungen und 6,5 Mio. Ankünften ausgesprochen positiv. Es war die drittbeste Sommervorsaison nach 2018 und 2019. Im Vergleich zur Periode 2019 wurden -4,5% weniger Nächtigungen und
    -12% weniger Ankünfte registriert, wobei das Minus auf die Nächtigungen aus dem Ausland zurückzuführen ist (-10,1% NÄ und -19,7% AN). Aus dem Inland sind mehr Gäste und Nächtigungen zu verzeichnen als 2019 (+6,5% NÄ und +1,7% AN).
  • Im Juni verzeichnete der österreichische Tourismus 11,9 Mio. Nächtigungen, was einen Rückgang von -5,3% zu 2019 bedeutet. Die Ankünfte verbuchten mit 3,9 Mio. ein Minus von -11,3% im Vergleich zu 2019. Die Nächtigungen inländischer Gäste lagen um +5,4% über dem Wert von 2019, die Nächtigungen ausländischer Gäste um -10% unter 2019.
  • Im Vergleich zu 2019 gab es unter den Top 15 Herkunftsländern diesen Juni Nächtigungszuwächse aus Israel (+19,5% NÄ), Polen (+13,7 NÄ), Slowakei (+13,4% NÄ), Rumänien (+6,3% NÄ), und Deutschland (+4,1%).
  • Im bisherigen Kalenderjahr (Jänner bis Juni) verbuchte der Tourismus ein Minus von -22,7% AN und -18,1% NÄ im Vergleich zur Periode in 2019.

Quelle:  Statistik Austria

Bericht zum direkten Download

Verschaffen Sie sich einen Überblick über alle unsere Studien und Berichte oder suchen Sie hier gezielt:

Markt auswählen:
Thema auswählen:
Quelle auswählen:

WiPool

Ihr Login zum Wissen der Tourismusforschung.