Nachhaltigkeit und Urlaubsreisen

Nachhaltigkeit und Urlaubsreisen

Akzeptanz und Potenziale bei deutschen (Österreich-)Urlaubern.

Das Interesse der Deutschen an Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit Urlaubsreisen ist groß: 31 % geben an, dass ihr Urlaub möglichst ökologisch verträglich, ressourcenschonend und umweltfreundlich sein soll. Die Sozialverträglichkeit der Reisen ist 38 % ein Anliegen. Nachhaltigkeit ist also kein Nischenthema mehr sondern hat Relevanz für den breiten Markt. NH-Interessenten finden sich in nahezu allen Zielgruppen quer durch die Reiselandschaft. ABER: Die Nachhaltigkeit hat im Entscheidungsprozess noch nicht das Gewicht, das dazu ausreicht, um von vornherein eine konsequent nachhaltige Reise zu wählen. Viele andere Aspekte wie Reiseziel, Reiseart oder Urlaubslandschaft sind entscheidender als die Nachhaltigkeit. Bei gleichwertigen Angeboten kann sie aber den Ausschlag geben.

Chancen für Österreich ergeben sich insofern, als die NH-Interessenten stärker an alpinen Reisezielen Interesse zeigen, eine höhere Reiseintensität aufweisen (davon profitiert Österreich als beliebte Zweit-/Drittreise- und Kurzreisedestination) und überdurchschnittlich oft Natururlaub machen und natürlich gewachsene Regionen (keine Kunstwelten) beim Reisen bevorzugen. Auch an Wandern und Kultur zeigen sie verstärktes Interesse.

Die Studie analysiert, wer sich für nachhaltige Reisen interessiert und welche umwelt- und sozialverträglichen Angebote beim letzten Urlaub genutzt wurden bzw. welche künftig das größte Potenzial haben. Der Fokus liegt auf den Österreich-Urlaubern 2013 und den Österreich-Planern 2014-2016, denen die Nachhaltigkeit wichtig ist. Datengrundlage ist das Modul „Nachhaltige Urlaubsreisen: Akzeptanz und Potenziale“ der Deutschen Reiseanalyse 2014.

Die Studie steht den österreichischen Touristikern kostenfrei zur Verfügung. Nutzen Sie bitte das Online-Bestellformular. WiPool-User können die Studie direkt downloaden.