ÖBB Familie im Zug

Mobilität deutscher Österreichurlauber - WiPool Umfrageergebnisse

Mobilität deutscher Österreichurlauber - WiPool Umfrageergebnisse

Deutsche Gäste meist noch angewiesen auf Auto vor Ort in Österreich

Im Rahmen der WiPool Mitgliedschaft haben im Juli 2014 die Premiumkunden des WiPools der ÖW-Tourismusforschung die Möglichkeit erhalten, jeweils eine Frage in einer Befragung von Österreichurlaubern aus Deutschland zu stellen. Durch die Endredaktion der Einzelfragen durch die ÖW-Tourismusforschung konnte ein in sich schlüssiger Fragebogen erstellt werden, der das Nutzungs- und Anspruchsverhalten von Mobilitätsangeboten untersucht. Die Befragung wurde im August erfolgreich durchgeführt. Insgesamt wurden 1.000 deutsche Österreichurlauber online befragt. Die hier dargestellten Ergebnisse der Befragung stehen allen WiPool-Kunden zur Verfügung.

Die Analyse der Ergebnisse der Befragung zeigt eine klare Problemstellung auf, die es gilt in Zukunft noch stärker anzugehen. Deutsche Gäste auf Urlaub in Österreich brauchen derzeit das eigene Auto für Ausflüge und Aktivitäten vor Ort in Österreich. Das ist der Hauptgrund für die Anreise mit dem Auto. Attraktive Alternativen (aus Sicht der Urlauber) vor Ort in Österreich gibt es derzeit nicht. Dieses gilt fast durchgängig für alle Bundesländer mit Ausnahme von Wien. Ganz besonders gilt dieser Umstand in Vorarlberg, Steiermark, Niederösterreich und dem Burgenland. Die befragten Urlauber sehen dementsprechend in der derzeitigen Situation kaum Potenzial vor Ort auf Alternativen umzusteigen. Eine Ausnahme sind Leih-Fahrräder und E-Bikes. Höchstwahrscheinlich ist der Hebel für eine höhere Nutzung der Anreise mit dem Zug statt mit dem eigenen PKW also in erster Linie in der umfassenden Verbesserung der Vor-Ort-Mobilität zu suchen.
Die Angewiesenheit auf das eigene Auto vor Ort in Österreich korreliert mit der Attraktivität des Zuges als Anreiseverkehrsmittel. Angewiesen auf das eigene Auto fühlen sich vor allem Urlauber der „klassischen“ Segmente: Sommersport- und Wintersporturlauber aus dem süddeutschen Raum. Es betrifft also zahlreiche Regionen im alpinen Raum. Es sind genau diejenigen Gäste, für die eine Zuganreise weniger attraktiv ist.
Erfreulicherweise zeigen die Ergebnisse aber auch, dass prinzipiell das Potenzial für eine Zuganreise gegeben ist. 50% sehen den Zug als attraktiv oder sehr attraktiv für eine Anreise nach Österreich an (bei derzeitiger Nutzung von 12% der Befragten).