Infoquellen und Buchungswege

Die Analyse der Befragungsergebnisse aus Europa, Deutschland und Österreich zeigt wenig überraschend, dass eindeutig das Internet auf dem Vormarsch ist, sowohl bei den Informationsquellen als auch bei den Buchungswegen. So ist z.B. die Bedeutung des Internets als Informationsquelle vor dem Urlaub beim Österreichurlauber von 8% im Jahr 2000 auf 52% in 2011/2012 gestiegen.

So sehr das Internet mittlerweile in den Fokus im Marketing gerückt ist, zeigen die Ergebnisse allerdings auch, dass „Offline“ noch in keinster Weise obsolet ist.

Reisebüros verlieren im Langfristvergleich an Bedeutung. Derzeit buchen 12% der Österreichurlauber bei einem Reisebüro. Überproportional häufig buchen Österreichurlauber direkt bei der Unterkunft. Der Europavergleich zeigt, dass Reisebüros eine überproportional hohe Bedeutung in Spanien, Österreich, Deutschland, Belgien und Italien haben.

Social Media spielt bei der aktiven Informationsbeschaffung noch eine eher kleine Rolle. 7% der Europäer nutzen Social Media Websites für die Informationssuche im Vorfeld der Reise. Bei den Österreichurlaubern lag der Anteil 2012 bei 2%. Die Entwicklung wird hier allerdings rasant voranschreiten, vor allem da Informationen von Freunden, Kollegen und Verwandten die wichtigste Informationsquelle bei den Europäern darstellt. Diese Kommunikation erweitert sich derzeit um den Social Media Kanal. Es lohnt der Blick auf die skandinavischen Länder. Sehr hohe Internet- bzw. Social Media-Werte weisen beispielsweise Schweden oder Finnland auf.

Eine wichtige Erkenntnis aus der Analyse lautet, dass das Internet die anderen Informationsquellen nicht ersetzt. Vielmehr ist es so, dass der Anteil der Nicht-Informierer zurückgeht. Während im Jahr 2000 noch 37% der Österreichurlauber keine expliziten Informationsquellen im Vorfeld nutzten, liegt dieser Anteil nunmehr bei nur noch 11%. Neben dem Internet werden heute nach wie vor Prospekte, Reiseführer, etc. genutzt. Dieses stellt Touristiker dementsprechend vor Herausforderungen im Marketing. Zum klassischen Marketing kommt das digitale Marketing hinzu. Der Marketingmix wird auf jeden Fall vielschichtiger. Das Informations- und Buchungsverhalten wird noch multioptionaler.

Die kompletten Ergebnisse können WiPool Nutzer exklusiv hier downloaden.

Ähnliche Inhalte

Studien
Marketingaktivitäten
Inhalte
Aus unserem Blog
Unternehmenspresse
Reisepresse