Aktuelle Information zur Coronavirus-Situation

Aktuelle Information zur Coronavirus-Situation

Laufend aktualisierte Updates für die österreichische Tourismusbranche (Stand: 7. 5. 2020)

Verhaltensregeln für "Sichere Gastfreundschaft"

Das BMLRT hat wie angekündigt eine Website mit Detailinfos zu den Verhaltensregeln für "sichere Gastfreundschaft" in Zeiten von COVID-19 online gestellt. Unter www.sichere-gastfreundschaft.at finden Gäste und Branche ab sofort Verhaltensregeln sowie Fragen und Antworten – zunächst im Kontext Gastronomie, in Kürze sollen auch die Informationen für Beherbergungs- und Freizeitbetriebe folgen.

Grünes Licht für Tourismus ab 29. Mai

Die österreichische Bundesregierung hat heute Details für den weiteren Fahrplan zum Wiederhochfahren des Tourismus in Österreich vorgestellt. Demnach dürfen Beherbergungsbetriebe,  Freizeitbetriebe, Sehenswürdigkeiten etc. sowie Schwimmbäder ab 29. Mai wieder öffnen (Tierparks "outdoor" schon ab 15. Mai).

Gastronomische Betriebe können ab 15. Mai öffnen. Die Sperrstunde ist mit 23 Uhr festgelegt. An einem Tisch dürfen maximal 4 Erwachsene mit ihren zugehörigen Kindern sitzen. Zwischen Gästen, die nicht gemeinsam an einem Tisch sitzen, muss ein Mindestabstand von einem Meter gewährleistet sein. Schankbetrieb an der Theke ist nicht gestattet. Das Servicepersonal hat Mund-Nasen-Schutz zu tragen, Gäste müssen am Tisch keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Tische sind in der Regel vorab zu reservieren – Gruppenreservierungen für mehrere Tische sind nicht erlaubt.

Für Freizeitbetriebe und Sehenswürdigkeiten gilt, dass der Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden muss. Für Indoorbereiche gilt zusätzlich die Pflicht einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die Beschränkung auf mindestens 10 m² Besucherraum pro Besucher.

Weitere Infos auf der Website des BMLRT

Informations- und Dialoginitiative ÖW Global

Gerade jetzt ändern sich tagtäglich politische, ökonomische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen – mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die Reiseindustrie. Unser ÖW-Netzwerk hat die Situation auf den Quellmärkten auf dem Radar, um „Vor-Ort“-Entwicklungen aktuell aufzuzeigen. Um Ihnen diese Informationen strukturiert weitergeben zu können, haben wir mit ÖW Global eine internationale Informations- und Dialogdrehscheibe für die österreichische Tourismusbranche konzipiert. Sie sehen auf einem Blick, wie sich z. B. die Buchungsanfragen und das Interesse an Urlaub in Österreich entwickeln. 

Teil des Monitorings ist ein Ampelsystem, das den Stand der gesundheitspolitischen Maßnahmen pro Land aufzeigt. Mit Videos und Podcast-Episoden von unseren Marktexpertinnen und -experten geben wir darüber hinaus Einblicke in das sich verändernde gesellschaftliche Leben und informieren über politische Entscheidungen.
Zu ÖW Global

Situation auf den Herkunftsmärkten

Unsere ÖW-Marktexpertinnen und -experten berichten über die aktuelle Situation sowie die derzeitige Nachfrageentwicklung auf ihren Märkten. Zum laufend aktualisierten Update

Matching-Plattform für geöffnete Hotels

Auf openhotels.at können sich ab sofort Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Appartements) registrieren, die Zimmer für Schlüsselarbeitskräfte anbieten wollen, z. B. für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Personenbetreuung, dem Lebensmittelhandel oder von Hilfsorganisationen. Unternehmer können auf der Seite nach freien Unterkünften in ganz Österreich, ausgenommen Tirol, suchen. Openhotels.at ist eine Service-Plattform des Fachverbands Hotellerie der WKÖ.

Maßnahmenpaket für den Tourismus

Zur Unterstützung der Wirtschaft hat die Bundesregierung ein Hilfspaket zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Liquidität der Unternehmen beschlossen. Touristische KMUs profitieren insbesondere von der Besicherung von Überbrückungsfinanzierungen über Hausbanken durch Haftungen der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank. Der bisher für diese Maßnahme verfügbare Rahmen von 100 Mio. Euro wurde von der Bundesregierung auf bis zu 1 Mrd. Euro erhöht. Informationen zur Abwicklung finden Sie auf der Website der ÖHT. Informationen zur Beantragung von COVID-19-Kurzarbeit gibt das AMS, weitere Informationen zu arbeitsrechtlichen Fragen finden Sie beim Arbeitsministerium.

Härtefallfond auch für Privatzimmervermieter

Ab sofort bekommen nicht nur EPU und Kleinstbetriebe, sondern auch Privatzimmervermieter Zugang zum Härtefallfond. Das betrifft Privatzimmervermieter von privaten Gästezimmern im eigenen Haushalt mit höchstens 10 Betten, die nicht der GewO 1994 unterliegen. Die Förderung wird in Form eines Zuschusses gewährt: Dabei wird eine Auszahlung von bis zu 2.000 Euro monatlich für 3 Monate (max. 6.000 Euro) ermöglicht.

Die Abwicklung erfolgt über die Agrarmarkt Austria. Auf www.eama.at können betroffene Betriebe frühestens ab 16. April 2020 unbürokratisch ihre Anträge einbringen. Eine Förderung für gewerbliche Beherberger ist ebenfalls möglich, diese wird von der WKÖ abgewickelt. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus.

Die Verordnung zur Schließung von Hotels

Das Sozialministerium hat die angekündigte Verordnung zur Schließung von Beherbergungsbetrieben erlassen. Demnach ist das Betreten von Beherbergungsbetrieben zum Zweck der Erholung und Freizeitgestaltung untersagt. Auch beaufsichtigte Camping- oder Wohnwagenplätze sowie Schutzhütten fallen unter diese Regelung. Ausgenommen sind Gäste, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens bereits in Beherbergung befinden, für die im Vorfeld vereinbarte Dauer der Beherbergung. Ausgenommen ist außerdem die Beherbergung von Personen zum Zweck der Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen, aus beruflichen Gründen oder zur Stillung eines dringenden Wohnbedürfnisses.

Flug- und Zuverbindungen

Die Flughäfen Wien, Salzburg und Innsbruck sind mit einem eingeschränkten Angebot in Betrieb. Der reguläre Flugbetrieb von Austrian Airlines bleibt bis vorerst 31. Mai eingestellt.

Der Personenzugverkehr zwischen Österreich und Italien, Slowenien, Schweiz, Slowakei und Tschechischer Republik ist eingestellt. Der Zugverkehr zwischen Österreich und Deutschland sowie Ungarn ist eingeschränkt. Innerhalb Österreichs ist der Reisezugverkehr ausgedünnt. Der Schienen-Nahverkehr wird ab 11. Mai wieder im Normalfahrplan geführt.

Einreise nach Österreich

Personen, die nach Österreich einreisen, haben ein ärztliches Attest über einen negativen Test auf COVID-19 vorzulegen. Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein. Durchreisen ohne Zwischenstopp sind gestattet. Österreichische Staatsbürger oder Personen, die ihren Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich haben, können auf den Test verzichten, wenn sie sich zu einer 14-tägigen Heimquarantäne verpflichten. Über Details und weitere Ausnahmen informiert das Innenministerium.

Die Einreise von außerhalb des Schengenraums auf dem Luftweg ist Drittstaatenangehörigen untersagt. Drittstaatenangehörige, die aus dem Schengenraum auf dem Luftweg einreisen, haben ein Gesundheitszeugnis vorzulegen oder eine 14-tägige Quarantäne zu absolvieren.

Derzeit keine Visa-Ausstellung

Die österreichischen Botschaften und Konsulate stellen weltweit derzeit keine Visa aus.

Umgang mit Stornierungswünschen

Informationen für betroffene Unternehmen über den rechtlichen Rahmen bei Stornierungswünschen gibt die Wirtschaftskammer.

Bekommen Sie schon unseren Newsletter?

Unser Branchen-Newsletter ÖW News informiert regelmäßig über Updates rund um das Coronavirus und seine Auswirkungen auf den Tourismus. Hier können Sie sich kostenlos für den Newsletter anmelden.

Die Österreich Werbung ist verfügbar

Auch wir in der Österreich Werbung tun alles, um die aktuelle Covid-19 Situation bestmöglich zu meistern. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten großteils von zu Hause aus. Alle Partner ManagerInnen, Region und Markt ManagerInnen sind jederzeit über digitale Wege erreichbar und für Sie verfügbar. Wir in der ÖW tun alles dafür, unsere Gäste und den österreichischen Tourismus bestmöglich durch diese Krise zu navigieren. Parallel arbeiten wir bereits an der Zukunft, um für den Zeitpunkt nach der Krise optimal aufgestellt zu sein.   

Auswirkungen auf weltweite Marktaktivitäten

Die Österreich Werbung ist auf 30 Herkunftsmärkten weltweit aktiv. Derzeit hält die ÖW angesichts der aktuellen Situation alle werblichen Kommunikationsmaßnahmen „on hold“. Wir evaluieren die Lage in Österreich und auf den Herkunftsmärkten laufend und werden die werbliche Kommunikation zu einem geeigneten Zeitpunkt wieder aufnehmen.

Österreichische Tourismustage auf Mai 2021 verschoben

In den letzten Wochen hat sich die Situation rund um das Coronavirus weltweit verschärft. Die Veranstalter der Österreichischen Tourismustage (ÖTT) haben diese Entwicklungen sehr genau beobachtet und die Entscheidung getroffen, die ÖTT Ende Mai 2020 abzusagen. Die nächsten Österreichischen Tourismustage finden daher von 17. bis 19. Mai 2021 im Austria Center Vienna statt. Bezüglich der bereits getätigten Vorarbeiten und Investitionen nehmen die Veranstalter Kontakt mit Partnern, Ausstellern, Einkäufern und Lieferanten auf, um die weitere Vorgehensweise abzustimmen. Weitere Details auf der Homepage der ÖTT

Convention Austria auf 2021 verschoben

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Situation wurde die Convention Austria  ins Jahr 2021 verschoben. Die  Convention Austria findet vom 22. bis 24. April 2021 in Linz statt.