Aktuelle Information zur Coronavirus-Situation

Aktuelle Information zur Coronavirus-Situation

Laufend aktualisierte Updates für die österreichische Tourismusbranche (Stand: 27. 3. 2020)

Aktuell: Haftungsrahmen von 100 Mio. auf 1 Mrd. Euro erhöht

Die Bundesregierung hat das Maßnahmenpaket für die Tourismusbranche ausgeweitet. Der bisher verfügbare Haftungsrahmen von 100 Mio. Euro wurde auf bis zu 1 Mrd. Euro erhöht. Nähere Informationen zur Maßnahme auf der Homepage des BMLRT bzw. auf der Website der ÖHT.

Matching-Plattform für geöffnete Hotels

Auf openhotels.at können sich ab sofort Beherbergungsbetriebe (Hotels, Pensionen, Appartements) registrieren, die Zimmer für Schlüsselarbeitskräfte anbieten wollen, z. B. für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Personenbetreuung, dem Lebensmittelhandel oder von Hilfsorganisationen. Unternehmer können auf der Seite nach freien Unterkünften in ganz Österreich, ausgenommen Tirol, suchen. Openhotels.at ist eine Service-Plattform des Fachverbands Hotellerie der WKÖ.

Maßnahmenpaket für den Tourismus

Zur Unterstützung der Wirtschaft hat die Bundesregierung ein Hilfspaket im Ausmaß von 38 Mrd. Euro zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Liquidität der Unternehmen beschlossen. Touristische KMUs profitieren von der Besicherung von Überbrückungsfinanzierungen über Hausbanken durch Haftungen der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank. Informationen zur Abwicklung finden Sie auf der Website der ÖHT. Informationen zur Beantragung von COVID-19-Kurzarbeit gibt das AMS, weitere Informationen zu arbeitsrechtlichen Fragen finden Sie beim Arbeitsministerium. Und hier finden Sie ein Update zur Umsetzung des Maßnahmenpakets für den Tourismus mit Stand 20. März 2020.

Aktuelle Situation in Österreich

Wie viele andere Ländern ist auch Österreich vom weltweiten Coronavirus-Ausbruch betroffen. Die österreichische Bundesregierung hat sehr früh reagiert und weitreichende Maßnahmen beschlossen, um die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen. Neben Flugverboten, Grenzkontrollen und -schließungen gelten in ganz Österreich Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Schulen und Universitäten bleiben geschlossen bzw. stellen auf E-Learning um. Im Einzelhandel bleiben alle Geschäfte mit Ausnahme von Lebensmittelhandel, Apotheken, Tankstellen und Trafiken geschlossen. Restaurants bleiben geschlossen. Jegliche Veranstaltungen sind untersagt, an keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen gleichzeitig aufhalten. Die Bevölkerung ist aufgerufen, die Häuser nur in dringenden Fällen zu verlassen. All diese Maßnahmen bedeuten Einschnitte ins Alltagsleben. Die Eindämmung des Coronavirus und die Gesundheit der Bevölkerung und unserer Gäste müssen aber die oberste Priorität sein.

Die Situation ändert sich laufend. Daher empfehlen wir, die jeweils neuesten Informationen auch auf den hier verlinkten Websites der Behörden und Institutionen nachzulesen.

Situation auf den Herkunftsmärkten

Unsere ÖW-Marktexpertinnen und -experten berichten über die aktuelle Situation sowie die derzeitige Nachfrageentwicklung auf ihren Märkten. Zum laufend aktualisierten Update

Flug- und Zuverbindungen

Direktflüge zwischen Österreich den folgenden Ländern sind ausgesetzt: Iran, Südkorea, China, Italien, Frankreich, Spanien, Schweiz, Großbritannien, Niederlande, Russland und Ukraine. Der Flughafen Innsbruck ist für den regulären Flugbetrieb geschlossen. Austrian Airlines hat den regulären Flugbetrieb eingestellt.

Der Personenzugverkehr zwischen Österreich und Italien, Slowenien, Schweiz, Slowakei und Tschechischer Republik ist eingestellt. Der Zugverkehr zwischen Österreich und Deutschland ist eingeschränkt und zwischen Tirol und Deutschland eingestellt. Innerhalb Österreichs wird der Reisezugverkehr zunehmend ausgedünnt.

Grenzkontrollen

Aktuell führt Österreich Kontrollen an den Grenzen zu Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn und Slowenien durch. Deutschland, Tschechien, Slowakei und Ungarn kontrollieren ihre Grenzen ebenfalls bzw. haben ihrerseits Einreiserestriktionen verhängt.

Einreise nach Österreich

Personen, die aus Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn und Slowenien nach Österreich einreisen, haben ein ärztliches Attest über einen negativen Test auf COVID-19 vorzulegen. Andernfalls wird die Einreise verweigert. Durchreisen ohne Zwischenstopp sind gestattet. Ebenso haben Drittstaatenangehörige, die sich innerhalb von 14 Tagen vor Reiseantritt in einem COVID19-Risikogebiet aufgehalten haben, ein ärztliches Attest über ein negatives Testergebnis vorzulegen. Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein.

Als Risikogebiete gelten Länder, für die im Zusammenhang mit dem Coronavirus eine Reisewarnung besteht. Derzeit gilt die höchste Reisewarnung (Sicherheitssstufe 6) für Frankreich, Iran, Italien, Niederlande, Russland, Schweiz, Spanien, Südkorea, Ukraine und das Vereinigte Königreich. Ein hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) gilt für alle Länder weltweit. Aktuell finden Grenzkontrollen an den Grenzen zu Italien, der Schweiz und Liechtenstein statt. Nähere Infos bezüglich Reisewarnungen auf der Website des Außenministeriums.

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer COVID-19 Erkrankung müssen sich nach oder durch Österreich reisende Personen einer angeordneten medizinischen Überprüfung zu unterziehen.

Derzeit keine Visa-Ausstellung

Die österreichischen Botschaften und Konsulate stellen weltweit derzeit keine Visa aus.

Einstellung des Skibetriebs

Alle Skigebiete in Österreich sind geschlossen.

Umgang mit Stornierungswünschen

Informationen für betroffene Unternehmen über den rechtlichen Rahmen bei Stornierungswünschen gibt die Wirtschaftskammer.

Bekommen Sie schon unseren Newsletter?

Unser Branchen-Newsletter ÖW News informiert regelmäßig über Updates rund um das Coronavirus und seine Auswirkungen auf den Tourismus. Hier können Sie sich kostenlos für den Newsletter anmelden.

Die Österreich Werbung ist verfügbar

Auch wir in der Österreich Werbung tun alles, um die aktuelle Covid-19 Situation bestmöglich zu meistern. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten großteils von zu Hause aus. Alle Partner ManagerInnen, Region und Markt ManagerInnen sind jederzeit über digitale Wege erreichbar und für Sie verfügbar. Wir in der ÖW tun alles dafür, unsere Gäste und den österreichischen Tourismus bestmöglich durch diese Krise zu navigieren. Parallel arbeiten wir bereits an der Zukunft, um für den Zeitpunkt nach der Krise optimal aufgestellt zu sein.   

Auswirkungen auf weltweite Marktaktivitäten

Die Österreich Werbung ist auf 30 Herkunftsmärkten weltweit aktiv. Derzeit hält die ÖW angesichts der aktuellen Situation alle werblichen Kommunikationsmaßnahmen „on hold“. Wir evaluieren die Lage in Österreich und auf den Herkunftsmärkten laufend und werden die werbliche Kommunikation zu einem geeigneten Zeitpunkt wieder aufnehmen.

Österreichische Tourismustage (ÖTT/ATB)

Als eine der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben die österreichischen Gesundheitsbehörden eine Entscheidung zu einer grundsätzlichen Untersagung von (Groß)Veranstaltungen bis 3. 4. 2020 getroffen. Bislang können vorgesehene Veranstaltungen nach dem 3. 4. 2020 also weiterhin stattfinden. Eine künftige Untersagung der Durchführung von Veranstaltungen nach dem 3. 4. 2020 kann zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht ausgeschlossen werden. Obwohl wir aktuell an der Durchführung festhalten, ist derzeit nicht absehbar, ob die ÖTT wie geplant stattfinden können. Wir monitoren die Entwicklungen genau und werden selbstverständlich weiterhin regelmäßig informieren. Alle Informationen rund um die Tourismustage finden Sie auf der ÖTT-Website.

IMEX abgesagt

Die IMEX (12. - 14. Mai in Frankfurt) wurde von den Veranstaltern abgesagt. Die Österreich Werbung hat bereits mit den beteiligten österreichischen Partnern Kontakt aufgenommen.