Slowakei Winteraussichten

Slowakei: Winteraussichten 2020/21

Februar 2021: Ausgangssperre – Hilfsmaßnahmen – flexible Buchungsbedingungen sind ein Muss – Outdoor-Aktivitäten – offene Kommunikation

Neuerlicher Massentest inkl. „Freitesten“

Einem Regierungsbeschluss entsprechend gab es in der Slowakei einen neuerlichen Massentest im Zeitraum 18. bis 26. Jänner 2021. Mittlerweile zeigt sich bei 72,6 5% der untersuchten slowakischen Proben die britische Mutation. Folgende Maßnahmen, die im Rahmen einer Pressekonferenz am 3. Februar angekündigt wurden, gelten seit 8. Februar 2021:

  • Der COVID-Automatismus, ein regionales vierstufiges Ampelsystem, tritt in Kraft. Aktuell ist die gesamte Slowakei im Ampelsystem auf der viertschlechtesten Stufe – schwarz.
  • Diese Einstufung bedeutet, dass für den Weg zur Arbeit ein negativer Test notwendig ist, der nicht älter als 7 Tage sein darf.

Die Einreise aus Österreich ist nur mit negativem Antigen- oder PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder Heimquarantäne möglich. Die innenpolitischen Streitigkeiten machen die Lage noch komplizierter, das Vertrauen in die Maßnahmen der Regierung, das am Anfang der Pandemie vorherrschte, ist verschwunden.

Wirtschaftswachstum für 2021 erwartet 

Das Finanzministerium rechnet damit, dass die Pandemie das BIP um real 6,7 % schrumpfen lässt. Die Nationalbank geht von minus 8,2 % aus. Bei den Wachstumserwartungen für 2021 liegen sie mit 5,5 und 5,6 % nahe beieinander. Durch die Pandemie erwartet die Regierung einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um einen Prozentpunkt auf 6,8 %. Die Corona-Krise hat viele slowakische Firmen in Liquiditätsschwierigkeiten gebracht. Um diese Phase zu überbrücken, hat die slowakische Regierung mehrere Hilfsmaßnahmen beschlossen: finanzielle Überbrückungshilfen, Kurzarbeit, Lohnersatzleistungen, steuerliche Hilfsmaßnahmen etc. Das Land war und ist wirtschaftlich extrem gespalten: Bratislava und Umgebung stehen im Vergleich zum Osten des Landes wirtschaftlich bedeutend besser da. Die Auswirkungen der Corona-Krise haben auch die Branchen sehr unterschiedlich getroffen, so kämpfen z. B. der Tourismus und viele Dienstleister ums Überleben.

Autoanreise ist Vorteil

Das Interesse an Reisen besteht weiterhin. Die Schicht, die es sich erlauben kann, wird aber immer kleiner. Kürzere Aufenthalte, die man last minute buchen kann, werden an Bedeutung gewinnen. Die einfache Autoanreise ist ein Vorteil, flexible Buchungsbedingungen sind ein Muss.

Naturerlebnisse gefragt

Die slowakischen Skifahrer haben gehofft, dass sie noch in diesem Winter entweder in der Slowakei oder in Österreich Ski fahren können. Wenn die Lage sich noch rechtzeitig ändert und die Saison noch nicht vorbei ist, werden die „harten“ Skifahrer sicher in die Berge fahren. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass die Reisetätigkeit ab dem Frühjahr bzw. dem Sommeranfang wieder belebt wird. Ausflüge, Naturerlebnisse und Outdoor-Aktivitäten werden sehr nachgefragt – Österreich hat ein sehr gutes Image, ist geografisch leicht erreichbar und wird sicher ganz vorne auf der Destinationsliste der Slowaken stehen.

Ehrliche Kommunikation notwendig

Um ein Sicherheitsgefühl zu vermitteln, sollten tagesaktuelle Inhalte auf der Website sein, die eine schnelle Reaktion auch auf unerwartete Ereignisse zulassen. Inspiration ist langfristig notwendig.