Australien Winteraussichten

Australien: Winteraussichten 2020/21

November 2020: Neu gewonnene Freiheit - Arbeitslosigkeit in Tourismusregionen - Travel Bubble aktiv - Gesamtsituation in Europa wird beobachtet - kommunikativ in den Köpfen bleiben

Melbourne in Phase der Wiederöffnung

Die Zahl der Neuinfektionen bleibt weiterhin sehr niedrig in Australien. Täglich gibt es ca. zehn bis zwanzig neue Fälle im gesamten Land, einige davon sind jedoch Australier, die aus dem Ausland zurückkommen sind und sich in Hotelquarantäne befinden.

Die Stadt Melbourne befindet sich nach einem monatelangen, sehr strengen Lockdown in einer Wiederöffnungsphase. Seit 18. Oktober ist es den Bewohnern der Stadt wieder erlaubt, sich im Umkreis von 25 km um den Wohnsitz zu bewegen. Berufe, die sich im Freien abspielen, dürfen wieder aufgenommen werden und auch Friseure sind wieder geöffnet. Am 28. Oktober durften Gastronomiebetriebe wieder öffnen und es gibt keine Beschränkungen, wie lange man den Wohnsitz verlassen darf (Radius von 25 km bleibt). Die Bevölkerung in Melbourne genießt die neu gewonnene Freiheit in der Stadt. Der positive Trend der Neuinfektionen übt Druck auf die Landesregierungen aus, die Grenzen zwischen den Bundesstaaten wieder zu öffnen. Diese sollten bis Mitte Dezember, noch vor den Sommerferien, öffnen (mit Ausnahme von Western Australia). Die Australier fühlen sich weiterhin sehr sicher im eigenen Staat und haben sich damit abgefunden, dass internationale Reisen erst wieder gegen Ende 2021 möglich sein werden bzw. wenn ein Impfstoff entwickelt wurde.

Hohe Arbeitslosigkeit in Tourismusregionen

Die offizielle Arbeitslosenrate hat sich nach einem Rekordhoch von 7,5 % im Juli wieder etwas erholt und liegt aktuell bei 6,9 %. Jedoch ist die effektive Arbeitslosenrate (aktiv Arbeitssuchende) laut Finanzministerium deutlich höher (9,3 %). Auch die Unterbeschäftigungsrate ist seit der Pandemie von 8,6 % auf 11,4 % gestiegen. Insbesondere in den Regionen, die auf den Tourismus angewiesen sind, ist die Arbeitslosenrate besonders hoch. Aktuell federn die Unterstützungsmaßnahmen der Regierung (z. B. „Jobkeeper Payment“) die finanzielle Situation der Bevölkerung noch ab. Diese Maßnahmen sollen jedoch mit März 2021 auslaufen.

Erste „Travel Bubble“ aktiv

Seit 16. Oktober gibt es ein Reiseabkommen zwischen Neuseeland und Australien. Der erste Schritt im Rahmen dieser „Trans-Tasman Travel Bubble“ ist, dass Neuseeländer ohne Quarantäne in den Bundesstaat New South Wales und das Northern Territory einreisen können. Aktuell steht noch nicht fest, wann Australier auch nach Neuseeland reisen können. Weitere „Travel Bubbles“ sind mit Staaten angedacht, die ein niedriges Risikoprofil haben, wie zum Beispiel Japan, Südkorea, Singapur und Taiwan.

Urlaub in Österreich: Es kommt auf das Gesamtbild Europas an

Man blickt aktuell besorgt auf die Gesamtsituation in Europa. Da Österreich nicht explizit in den Medien vorkommt und zu Beginn der Pandemie als Vorzeigeland galt, wird es noch immer als sicheres Reiseziel gesehen. Es ist jedoch abzuwarten, wie sich die Wintersaison entwickelt und wie Österreich mit der Situation umgeht.

Einstweilen inspirieren und informieren

Mit einer inspirierenden, aber gleichzeitig auch informativen Kommunikation soll Österreich in den Köpfen der Australier verankert werden. Sobald internationales Reisen wieder möglich sein wird, wird eine Kommunikation der Sicherheitsmaßnahmen und Hygienestandards sehr wichtig sein.