Ukraine Tourismusausblick

Ukraine: Tourismusausblick

April/Mai 2021: Sehnsucht nach Normalität – weitere Verschärfung der Maßnahmen – Warten auf Grenzöffnungen – verständnisvolle Kommunikation gewünscht

Hohe Zahl an Neuinfektionen

Die Ukraine durchlebt derzeit die zweite Welle einer äußerst hohen Zahl an Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie. Die Gegenmaßnahmen kommen einem strengen Lockdown gleich und sind vorerst bis Ende April 2021 angesetzt. Dennoch sind viele Ukrainer skeptisch in Bezug auf die wieder verschärften Maßnahmen. Nur selten werden Ängste vor der Krankheit thematisiert: In den meisten Diskussionen rund um Corona geht es um die Reiselust, die Müdigkeit und Sehnsucht nach Normalität. Der Bevölkerung ist klar, dass hohe Durchimpfungsraten die Situation retten können, aber die Fortschritte in diese Richtung in der Ukraine sind bisher sehr mäßig (nur bestimmte Bevölkerungsgruppen werden aktuell geimpft).

Neue Einschränkungen bedrohen Wirtschaft

Die neuen Einschränkungen bedrohen die in den letzten Monaten entstandene fragile Stabilität vieler Unternehmen. Die ukrainische Regierung unterstützt sie kaum und Corona-Maßnahmen werden immer im letzten Moment kommuniziert. Man hofft nur, dass die meisten Unternehmen diese Krise überleben werden.

Warten auf Einreise in die EU

Das Urlaubsinteresse ist durchaus groß, aber es fehlt am ausländischen Angebot. Die Ukrainer suchen aber trotzdem nach möglichen Reisezielen und gehen das Risiko an, dass die Reise nicht stattfindet.

Wunsch „nach Europa“ zu reisen

Man will endlich nach Europa – die lange Trennung wird von den ukrainischen Touristen, die seit 2017 ohne Visum in alle Schengen-Staaten einreisen dürfen, als Rückschritt empfunden. Nach der Grenzöffnung wird das grundsätzliche Interesse zumindest kurzfristig steigen – wenn Österreich ein günstiges und vielfältiges Angebot (Flugverbindungen etc.) im Vergleich zu den anderen EU-Ländern bietet.

Verständnis und Empathie gefragt

Die Kommunikation muss sehr ehrlich sein und Verständnis und Empathie angesichts der Tatsache, dass ukrainische Touristen schon sehr lange keine Möglichkeit hatten, nach Österreich zu reisen, zeigen.