Indien Tourismusausblick

Indien: Tourismusausblick

April/Mai 2022: hohe Impfquote– Luftfahrtmarkt wächst stark – Anfrageboom nach Europa-Reisen im Sommer – Vorfreude auf Europareisen – jetzt aktivere B2B-Kommunikation

Nur noch Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes

Indien meldet bereits seit Wochen täglich nur etwa 1500 Infektionen und eine 7-Tage-Inzidenz von 1. Die zur Verfügung stehenden COVID-19-Krankenhausbetten sind leer. Insgesamt wurden bereits 85 % der Bevölkerung über 18 Jahren mindestens einmal geimpft, davon 730 Millionen Menschen (68 %) vollständig. Es werden vor allem Covishield und Covaxin verwendet: Beide Impfstoffe sind von der WHO freigegeben und ermöglichen eine Einreise nach Österreich. Trotz der hohen Impfbereitschaft kann der Nachfrage derzeit nachgekommen werden. Am 3. Jänner 2022 wurde mit der Impfung von Kindern in der Altersgruppe 15–18 begonnen, seit 10. Jänner 2022 gibt es Booster-Impfungen für Erwachsene und seit 16. März werden Kinder ab zwölf Jahren geimpft. Ende März wurden alle noch bestehenden Vorschriften außer Kraft gesetzt. Nur die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Bereichen bleibt bestehen.

Rasantes Wirtschaftswachstum

Airbus rechnet mit einer stärker steigenden Nachfrage nach Flugzeugen in Indien. Für die kommenden 20 Jahre sagt das DAX-Unternehmen voraus, dass indische Fluggesellschaften 2210 Maschinen bestellen – über 300 mehr als zuletzt angenommen. Darunter seien 1770 Kurzstreckenmaschinen, die vor allem von indischen Billigfluggesellschaften für den Ausbau der Flotten und den Ersatz alter Flugzeuge benötigt würden. Der indische Luftfahrtmarkt dürfte bis 2042 um jährlich 6,2 % zulegen und damit stärker als der weltweite Markt mit plus 3,9 %.

Die Regierung in Delhi will sich der Allianz der Kreml-Gegner nicht anschließen und bezieht stattdessen billiges Rohöl aus Moskau. Seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine sucht Delhi einen Weg, mehrere Ziele von nationaler Bedeutung miteinander in Einklang zu bringen. Da ist das über die vergangenen Jahre deutlich gestärkte Verhältnis zu den USA, getrieben von der Sorge, dass Peking immer mehr Einfluss im Indischen Ozean gewinnt, was für Indien ein Gefühl der Einkreisung mit sich bringt. Hinzu kommen die Grenzspannungen und Zusammenstöße im Himalaya mit China, die eine größere Nähe Delhis zu Washington geradezu erzwingen.

Anfrageboom bei Sommerurlaub in Europa

Die Aufhebung des internationalen Flugverbotes nach genau zwei Jahren mit 27. März 2022 führt bei den Reiseveranstaltern zu einem Anfrageboom, was den Sommerurlaub in Europa betrifft. Die indische Reisebranche verzeichnet ein Wachstum von 40 % bei Auslandsflugreisen und -buchungen im Vergleich zum Februar 2022. Vor allem die kürzlich angekündigte Ausnahme von RT-PCR-Tests für geimpfte Reisende hat die Reisestimmung insgesamt verbessert und wird zu einem weiteren Anstieg des Passagier*innen-Aufkommens führen. Die Fluglinien vermelden auch einen großen Anstieg der Buchungen für Business-Class-Tickets in das Ausland, was darauf hindeutet, dass die Inder*innen nun wieder frei verfügbare Geldmittel haben, die fürs Reisen ausgegeben werden.

Steigende Nachfrage nach Europa

Das Bedürfnis, nach Europa (Österreich) zu reisen, ist enorm und die Nachfrage bei den Visaannahmestellen bzw. nach Urlaubspackages sehr groß. Seit dem Wegfall der Einreiserestriktionen steigt auch die Zahl der Buchungsanfragen in den Hotels beliebter österreichischer Urlaubsdestinationen.

Angebote rund um Sommerurlaub kommunizieren

Aufgrund der Öffnungsschritte muss mit einer aktiveren Kommunikation im B2B-Segment begonnen werden. Der Fokus muss weg von Themen rund um die Pandemie und hin zu Angeboten rund um den Sommerurlaub. Empfohlen wird eine klare und einfache Kommunikation mit den für Inder*innen relevanten Informationen, z. B. zu Familienurlaub im Sommer.