Slowenien Facts

Slowenien: Facts

Aktuelle Situation

Seit 14. April gibt es erste Lockerungen: weniger dringende Operationen und Behandlungen in Krankenhäusern dürfen wieder durchgeführt werden, Dienstleistungen im Freien, bei denen der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann, sind wieder erlaubt. Baumärkte und Werkstätten haben wieder geöffnet, die Beschränkung für individuellen Sport im Freien wurde aufgehoben. Die allgemeine Beschränkung der Bewegungsfreiheit auf die Haupt- oder Nebenwohnsitzgemeinde wurde mit 30.4. aufgehoben. Die Versammlung von Personen an öffentlichen Orten ist weiterhin verboten.  
 
Die slowenische Regierung hat am 17.5. spät abends beschlossen, dass die weitgehenden Grenzöffnungen von letzter Woche doch nicht für alle Nachbarländer gelten, sondern nur für jene, mit denen es eine bilaterale Vereinbarung gibt (an einer entsprechenden Liste werde gearbeitet). Neue Anweisungen seien in Ausarbeitung, wir gehen davon aus, dass für die Einreise aus Österreich aktuell wieder die alten Grenzbestimmungen gelten, d.h.: Einreise nur mit Quarantäne, Ausnahme für Pendler.
 
Slowenische Staatsbürger sowie ausländische Staatsbürger mit einem ständigen Wohnsitz in Slowenien können weiterhin nach Slowenien einreisen, ohne sich dabei in eine Quarantäne begeben zu müssen. 

Slowenische Staatsbürger und Personen mit Hauptwohnsitz in Slowenien dürfen ohne Quarantäneauflagen einreisen, solange sie die EU nicht länger als 14 Tage verlassen haben, nicht COVID-19 positiv sind bzw. keine COVID-19-Symptome aufweisen. Unter denselben Bedingungen dürfen auch Bürger aus Kroatien einreisen. Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in der EU bzw. dem Schengenraum – und somit auch in Österreich – müssen nach der Einreise 14 Tage in Quarantäne verbringen, wobei die Details im Einzelfall von den Gesundheitsbehörden festgelegt werden.

Ausnahmen gelten für:

  • Tages- und Wochenpendler mit einem Arbeitsverhältnis im jeweils anderen Land bzw. Personen, die sich als solche ausweisen können:
  • Güterverkehr
  • Landwirte mit landwirtschaftlichem Grund im jeweils anderen Land
  • Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung im Nachbarland
  • Teilnahme an der Beerdigung eines nahen Verwandten, wenn die Ein- und Ausreise am selben Tag erfolgt
  • Schüler/innen und Studierende sowie deren Eltern, die sie innerhalb eines Tages zur Bildungseinrichtung im Nachbarland bringen oder abholen. 

Die Durchreise durch Slowenien ohne Zwischenstopp ist erlaubt, sofern die Ausreise gesichert ist. 
 
Seit 4. Mai haben Friseure, Einkaufszentren und Geschäfte bis 400 m² wieder geöffnet. Gastronomiebetriebe dürfen die Bewirtung sowohl in den Außen- also auch Innenbereichen wieder aufnehmen. Seit 11.5. fahren die öffentlichen Verkehrsmittel wieder. Seit 18.5. werden die Schulen schrittweise geöffnet. Alle Geschäfte, Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe mit bis zu 30 Zimmern dürfen wieder aufsperren. Geschlossen bleiben Beherbergungsbetriebe mit mehr als 30 Zimmern, Kur-, Wellness- und Fitnesscenter, Schwimmbäder und Wasserparks, Discotheken und Nachtclubs.  
Das Luftverkehrsverbot für Passagierflüge zu den drei internationalen Flughäfen Ljubljana, Maribor und Portorož wurde mit 12.5. aufgehoben.  
Seit 12.4. müssen sich slowenische ebenso wie nicht-slowenische Staatsbürger nach der Einreise in Quarantäne begeben. Die Quarantäne beträgt 7 Tage, wenn ein am 7. Tag durchzuführender COVID-19-Test negativ ist. Andernfalls dauert die Quarantäne 14 Tage. Nicht-slowenischen Staatsbürgern ohne Haupt- oder Wohnsitz in Slowenien bzw. ohne einen Wohnsitz, an dem sie die Quarantäne verbringen könnten, ist die Einreise nicht gestattet. Die Durchreise durch Slowenien ohne Zwischenstopp ist erlaubt, sofern die Ausreise gesichert ist.  

News aus der Branche

Die slowenische Tourismuswirtschaft bereitet eine Inlandskampagne vor, die Einheimische ermutigen soll, ihren Urlaub in Slowenien zu verbringen. 


Mehr zu ÖW Global