Asien. Luxury & more. 2019

Luxury & more. Asien. 2019

Gerade im ostasiatischen Raum ist die Digitalisierung noch sehr viel weiter fortgeschritten als in Europa. „Luxury & more“ geht darauf ein und fokussiert auf Onlineaktivitäten, wie die Bewerbung der Inhalte über Onlineverlagskooperationen oder die Ausspielung von Infoposts auf externen Plattformen.

Die High-Net-Worth-Individuals aus dem asiatischen Raum sind bekannt für ihre Affinität zum Shoppen und ihren Hang zum Luxus. Diese Gäste sind immer auf der Suche nach exklusiven Erlebnissen, außergewöhnlichen Unterkünften und exquisiten Shoppingmöglichkeiten. „Luxury & more“ bündelt die passenden Partnerangebote, bereitet die Informationen für den elitären Gast in sechs asiatischen Ländern auf und spielt sie über einen gut durchdachten Marketingmix aus.

Für 2019 gibt es auf jedem Markt ein besonderes Kampagnenhighlight – von der Präsentation der Partnerinhalte auf einer Luxusreisemesse in Indien über Onlinecontentausspielungen in den arabischen Ländern und OTA-Kooperationen in Japan und Korea bis hin zu Influencer-Posts in China.

Ihr Nutzen:

  • Marktrelevante Kampagnenhighlights auf fünf Märkten
  • Übersetzung und Aufbereitung Ihrer Inhalte in vier Sprachen
  • Ausspielung Ihrer Inhalte in sechs Ländern in einem durchdachten Marketingmix
  • Die Kampagne richtet sich an die „Big Spender“ auf den jeweiligen Märkten.
  • Fokus auf digitale Kanäle und Reichweite der Zielgruppe


Wir empfehlen die Teilnahme für
Hotelbetriebe, Kulturpartner, Landestourismusorganisationen, Destinationen, Ausflugsziele, Verkehrsträger, Angebotsgruppen, Shopping und Markenanbieter aus dem Luxussegment.

Leistungszeitraum:
Februar - September 2019

Zielgruppe:
High-Net-Worth-Individuals, Paare ohne Kinder, hoher Bildungsgrad und hohes Einkommen, reiseerfahren, luxusaffin

Bewerbungsraum:
China, Japan, Korea, Indien, VAE, Saudi Arabien

Anmeldefrist:
16. November 2018


Ihre Investition:

exkl. MwSt. & variabler Kosten - Details siehe Download
Klassik EUR 3.010 / Premium EUR 5.040

Diese Aktivität wird mit 52 % ÖW-Mitteln gestützt.