ads2016_KHM-38

Arabische Länder. ATM / D-A-C-H-Event. 2019

D-A-CH-Event & ATM reloaded. Arabische Länder. 2019

Termin: 26. April – 1. Mai 2019

Um die Reisebranche noch gezielter anzusprechen, verbinden wir die Präsenz auf der größten Tourismusmesse im arabischen Raum (ATM) mit einem direkt davor gelagerten exklusiven Event für Reiseveranstalter aus dem GCC-Raum.

Der ATM ist die größte und wichtigste Tourismusmesse für die GCC-Länder. Die Fachmesse bietet eine optimale Plattform zur Knüpfung neuer und zur Pflege bestehender Kontakte sowie zum Austausch von Trends in der Tourismusbranche für Markteinsteiger wie auch für Marktprofis. Mittels eines überarbeiteten, innovativen Standdesigns wird der Österreich-Stand im Kaffeehausstil erscheinen.

Um Synergien zwischen den Kooperationspartnern Schweiz Tourismus und der Deutschen Zentrale für Tourismus optimal zu nutzen, wird das D-A-CH-Event direkt am Wochenende vor dem ATM in einer exklusiven Location in Dubai stattfinden. Zum zweitägigen Incentive-Event mit Partnerworkshop und umfangreichem Rahmenprogramm inklusive D-A-CH-Galaabend werden 120–140 Topreiseveranstalter aus den GCC-Ländern eingeladen.

Ihr Nutzen:

  • Intensiver Kontaktaufbau und Kontaktpflege mit 120–140 Topreiseveranstaltern aus den GCC-Ländern
  • Austausch neuer Trends in der Tourismusbranche
  • Sympathischer Auftritt auf der größten Tourismusmesse im arabischen Raum
  • Geschäftsanbahnung und Kontaktpflege für Markeinsteiger und -profis


Wir empfehlen die Teilnahme für
Landestourismusorganisationen, Destinationen, Ausflugsziele, Bergbahnen, Hotelbetriebe (4- bis 5-Sterne-Hotels, Boutique-Hotels, Wellnesshotels, Stadthotels, Apartmenthotels), Incomer und Verkehrsträger.

Leistungszeitraum:
26. April – 1. Mai 2019

Zielgruppe:
Vertreter von Reiseveranstaltern und Reisebüros in GCC-Ländern

Anmeldefrist:
21. Dezember 2018


Ihre Investition:

exkl. MwSt. & variabler Kosten - Details im Download
D-A-CH-Event & ATM reloaded: EUR 4.700
ATM reloaded: EUR 2.900
D-A-CH-Event: EUR 2.700

Diese Kampagne wird mit 62 % ÖW-Mitteln gestützt.