Green Travel Transformation

Green Travel Transformation“ oder "Wie kommt die Nachhaltigkeit in den Reisevertrieb?"

Nachhaltigkeit ist vor allem durch seine Komplexität insbesondere im Reisevertrieb ja ein eher „sperriges“ Thema. Deshalb wurde in Deutschland ein Projekt unter diesem Motto initiiert.
-
Ein Beitrag von Ulrike Dziolloß/ÖW Deutschland

In diesem Projekt ging es genau um diese Frage: Wie kann man dem Reisebüro und Gästen schnell und effizient vermitteln, dass ein bestimmtes Hotelangebot nachhaltig ist? Hierfür wurde erstmalig eine einheitliche Kennzeichnung nachhaltiger Reiseangebote geschaffen – das grüne Blatt. Dies ist nun u.a. in den wichtigsten Buchungsportalen (z.B. Bistro von Traveltainment) und bereits seit dieser Sommersaison z.B. auch in den Katalogen von Thomas Cook sichtbar. Diese Kennzeichnung soll bewusst kein neues Siegel sein, sondern bereits bestehende Zertifikate (auf Basis der GSTC-Kriterien) zusammenfassen. Weitere Bestandteile der touristischen Leistungskette sollen folgen.

Green Travel Transformation auf der ITB Berlin 2018

Im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse Berlin 2018 stellte Prof. Dr. Edgar Kreilkamp die neuesten Ergebnisse des Projektes Green Travel Transformation vor und diskutierte diese mit namhaften Vertretern der Branche. Wie kommen die Kennzeichnungen im Markt an? Versteht und akzeptiert sie der Reisekunde? Lassen sich Umsätze steigern und Kundenzufriedenheit erhöhen?

Sie wollen, dass Ihr Hotel in diese Liste aufgenommen wird?

Wer aktuell in Österreich die Kennzeichnung "Grünes Blatt“ trägt, sieht man hier.
Per Juni 2018 sind das 23 Betriebe - Anmeldungen werden jederzeit entgegengenommen.

Dazu muss Ihr Betrieb ein bereits anerkanntes Zertifikat (z.B. das Österreichische Umweltzeichen) tragen. Dann können Sie sich beim "green travel index" registrieren. Der Grundeintrag ist kostenfrei. Ihr Angebot erscheint in Katalogen und Buchungssystemen mit dem grünen Blatt.
Wie das funktioniert - dazu hier mehr Info.

Das grüne Blatt dient lediglich einer Kennzeichnung für die Touristik. Wo immer das grüne Blatt zum Einsatz kommt ist das nachhaltige Zertifikat dahinter darzustellen und zu kommunizieren. Das Grüne Blatt selbst ist kein Zertifikat – es dient lediglich als „Brücke“ für die verschiedenen anerkannten Zertifikate in den touristischen Mainstream.

Die ÖW Deutschland stellt auf der www.austria.info einige Angebote/Hotels, die Naturidyll-Hotels und einige Umwelt-Siegel vor: