Ein Blick auf den Markt Polen

Ein Blick auf den Markt Polen

Ein Interview mit Gabriele Lenger, Markt Managerin Polen der Österreich Werbung
(auch erschienen in der Tourist Austria International)

Als einziges EU-Land weist Polen seit mehr als zehn Jahren ein deutliches Wirtschaftswachstum auf. Wird sich dieser Trend weiterhin fortsetzen?

Kein anderes Land profitiert so sehr von EU-Förderungen wie Polen und setzt diese auch sehr klug ein. Die Wachstumskurve zeigt auch für die kommenden Jahre deutlich nach oben – die Weltbank prognostiziert für die nächsten drei Jahre ein BIP-Wachstum zwischen 3 und 4 Prozent.

Polen hat zuletzt erheblich in eigene Skigebiete investiert. Hat das Auswirkungen auf Österreich?

Trotz Investitionen werden die polnischen Berge  nicht höher, die Skigebiete nicht größer und die Warteschlangen an den Liften nicht kürzer. Anforderungen, die polnischen Gästen in ihrem Winterurlaub sehr wichtig sind. Polen nutzen zwar heimische Skigebiete, um ihren Kindern die ersten Schritte auf Skiern zu ermöglichen. Für ausgedehnte Skiurlaube wird jedoch nach wie vor Österreich gewählt.    

Was ist den polnischen Gästen im Sommerurlaub besonders wichtig?

Für 55 Prozent der Polen sind Bademöglichkeiten der wichtigste Grund für die Wahl des Reisezieles, wobei es nicht unbedingt das Meer sein muss. Unsere Aufgabe ist es nun, polnische Urlauber davon zu überzeugen, dass österreichische Seen nicht zwangsläufig kalte Gebirgsseen sind und wir über viele warme Badeseen verfügen. Wandern und vor allem Radfahren – im gemütlichen Tempo - sind weitere Aktivitäten, denen Polen im Urlaub gerne nachgehen.

Mehr zum Markt Polen

Polnische Gäste haben eine hohe Österreich-Affinität aufgrund der Berge und Natur. 80% der Besucher kommen aus dem urbanen Raum und hier vor allem Warschau und Umgebung. Rund 69% der Polen informieren sich im Internet über ihre Reise und 26% buchen auch dort. 40% buchen direkt bei der Unterkunft. Die Saisonverteilung lag 2016 bei 67,3% im Winter und 32,7% im Sommer.