Skiing at Stuhleck

Ein Blick auf den Markt Großbritannien

Ein Blick auf den Markt Großbritannien

Im Interview: Klaus Ehrenbrandtner, Markt Manager Großbritannien der Österreich Werbung

(erschienen auch in der Tourist Austria International)

Ist die Reiselust der Briten seit der Brexit-Entscheidung gesunken?

Die Briten sind reiselustig wie eh und je. Seit der Brexit-Entscheidung hatten wir in Österreich aus Großbritannien zwei Rekordwinter in Folge, ganzjährige Zuwächse bei Ankünften und Nächtigungen in 2017 sowie in den ersten drei Quartalen 2018.

Wie sehen Sie die weitere Entwicklung?

Es ist derzeit schwer einzuschätzen, welchen Brexit wir am Ende wirklich haben werden. Sicher ist: Die Briten werden weiterhin gerne ins Ausland reisen wollen – und Österreich wird hier weiterhin eine gute Wahl für sie bleiben.

Was macht Sie so zuversichtlich?

Österreich ist am britischen Markt vor allem im Winter stark. Die britischen Wintersport- Enthusiasten sind besonders krisenresistent. Sie wollen in jedem Fall ihrer Leidenschaft nachgehen – was sie im Inland nicht können – und verfügen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten über die nötigen Mittel für einen Wintersporturlaub im Ausland. Diese Urlaube werden weiterhin vor allem in EU-Länder gehen, da die Alternativen außerhalb der EU auch nach dem Brexit im Vergleich teurer sein werden.


Das wird Sie über Großbritannien auch interessieren:

Auch 2017 konnte Österreich einen leichten Anstieg bei Ankünften und Nächtigungen aus Großbritannien verbuchen. Die Briten setzen auf Urlaubserlebnisse mit Bewegung, ergänzt durch Erholung nach dem Sport. 21 % der Briten haben großes Interesse an einem Wanderurlaub, 32 % an einem Radurlaub. Vor allem die Wintersportmöglichkeiten werden an Österreich geschätzt und von ca. 77% für Ski- und Snowboardurlaub genutzt.
Saisonverteilung 2017: 64,2% Winter und 35,8% Sommer.