Ein Blick auf den Markt Belgien

Ein Blick auf den Markt Belgien

Ein Interview mit Paul Mayer, Markt Manager Belgien der Österreich Werbung
(auch erschienen in der Tourist Austria International)

Welche Trends sehen Sie am belgischen Markt?

Zurzeit sind Umwelt und Nachhaltigkeit ein zentrales Thema. Auch junge Familien suchen in den Ferien bewusst eine Auszeit in der intakten Natur. Österreich kann sich hier mit Kulinarik, Brauchtum und Nachhaltigkeit profilieren.

Gibt es Besonderheiten beim Informations- und Buchungsverhalten?

Zwei von drei Reisenden informieren sich im Internet. Mehr als die Hälfte nutzt noch Prospekte und Kataloge. So vielfältig die Informationsquellen auch sind: Entschieden und gebucht wird immer kurzfristiger. Jede fünfte Buchung erfolgt vier Wochen vor der Abreise.

35 Prozent der flämischen Bevölkerung sind Best Ager. Wie sehen ihre Wünsche und Ansprüche aus?

Kurz gesagt: aktiv sein und genießen! Häufig sind mehrere Generationen oder Familienverbände zusammen unterwegs. Themen sind dann Barrierefreiheit, Familienzimmer mit Verbindungstür und Aktivitäten, bei denen das gemeinsame Erleben im Vordergrund steht.

Ihre Tipps zur persönlichen Ansprache der belgischen Gäste?

Unsere Gäste probieren gerne Neues und möchten etwas erleben. Geben Sie persönliche Tipps! Die Mehrheit spricht Englisch oder Deutsch – bitte keine standardmäßige Ansprache auf Französisch.

Das wird Sie zu Belgien auch interessieren:

Belgier verbinden mit Österreich vor allem eine starke Naturverbundenheit sowie Tradition und Kultur. 56,9% der belgischen Gäste reisen nach Tirol, wobei das beliebteste Transportmittel wie bisher das Auto ist. Die Saisonverteilung 2017 lag bei 41,6% im Sommer und 58,4% im Winter.