Blick über den Tellerrand

Blick über den Tellerrand

Gäste aus Zentral- und Osteuropa sind Genießer, die authentische Kulinarik mit hoher Qualität auch im Urlaub schätzen. Ein Überblick über die kulinarischen Trends auf den CEE-Märkten.

Ein Beitrag aus dem bu//etin August-September 2018.

Essen ist in den CEE-Ländern zu einem Lifestylethema geworden. Die Menschen sehnen sich nach ursprünglichen, hochwertigen Produkten und möchten den Genuss bei Events zelebrieren.

In Polen haben sich die Küche und das Verhältnis der Menschen zum Essen in den vergangenen zehn Jahren grundlegend verändert. Nicht mehr die Menge, sondern die Qualität und die Herkunft der Produkte stehen im Vordergrund. Warschau hat sich zu einem Mekka für Veganer entwickelt – ebenso wie Prag, das in vielen alternativen Reiseführern in einem Atemzug mit Berlin genannt wird. In Tschechien halten dank einer jungen Generation weltoffener und kreativer heimischer Köche Qualität und Rückbesinnung auf die eigene Küche Einzug in die Restaurantszene. In den Biomärkten wird nicht nur eingekauft, sondern auch Wein verkostet oder ein Glas in angenehmer Gesellschaft genossen. Streetfood-Festivals und Events rund um Craft Beer sind auf dem Vormarsch. In Russland haben die Wirtschaftssanktionen in den letzten Jahren die Wertschätzung der Russen für lokale Produkte gesteigert und manchen lokalen Herstellern den Markteinstieg ermöglicht.

Auch in den Medien sind Gastronomie- und Kulinarikthemen präsenter denn je. Mit der Rückbesinnung auf die regionale Kulinarik gewinnt das Thema Genuss auch im Urlaub an Bedeutung. Für polnische Urlauber sind eine regionale Küche und charakteristische Produkte längst Hauptfaktoren bei der Auswahl des Urlaubslandes. Und in Tschechien sind kulinarische Reisen im Kulturtourismus eines der am stärksten wachsenden Segmente.

Die Österreich Werbung nutzt die positive Stimmung und setzte beim diesjährigen Sommer-Auftakt in Zentral- und Osteuropa einen Kulinarik-Schwerpunkt. Potenzielle Gäste konnten sich etwa beim Gourmet-Festival in Budapest und am Warschauer Frühstücksmarkt „Targ Śniadaniowy“ einen Vorgeschmack auf ihr kulinarisches Urlauberlebnis in Österreich holen.

ÖW macht in CEE-Ländern Appetit auf Österreich

ÖW beim Frühlingsmarkt Warschau

Frühlingsmarkt Warschau

Jeden Samstag während der Sommersaison steigt in Warschau der Frühstücksmarkt „Targ Śniadaniowy“ mit frisch zubereiteten Speisen, regionalen Produkten wie Obst, Gemüse und Blumen.

Die ÖW ist heuer an vier Samstagen mit einem Stand präsent, gemeinsam mit jeweils wechselnden Partnerdestinationen. Hauptpartner und jedes mal dabei sind Klagenfurt/Wörthersee und die Stadt Salzburg.

ÖW beim Moskauer Lebensmittelmarkt „Danilovskij Rynok“

Moskauer Lebensmittelmarkt „Danilovskij Rynok“

„Let´s talk about Austria!“ hieß es auf dem hippen Moskauer Lebensmittelmarkt „Danilovskij Rynok“. Zwei Tage lang bot der Österreich-Stand eine „Insel der Sehnsucht“ in der riesigen Markthalle. Bei einer Tasse Julius-Meinl-Kaffee konnten sich die Besucher in entspannter Atmosphäre über Urlaub in Österreich informieren.

Die erfahrenen Travel Agents von TEZ Tour und Jet Travel präsentierten die Geheimtipps der Kooperationspartner Salzburg und Kärnten, aber auch ganz praktische Informationen über die Partner Flughafen Wien und ÖBB.
Foto: ÖW/Alexey Polyachenkov

ÖW beim Gourmet Festival Budapest

Gourmet Festival Budapest

Mitte Mai präsentierten sich die Österreich Werbung und Burgenland Tourismus den 20.000 Besuchern als einzige touristische Destination mit einem eigenen Stand.

Der ungarische Star- und TV-Koch Lázár Kovács verwöhnte die Besucher mit einem eigens für das Festival kreierten Burgenland-Menü. Fachmännische Beratung gaben namhafte burgenländische Winzer.

Star-Testimonial Heinz Reitbauer, Küchenchef des Steirerecks, demonstrierte dem Publikum auf der Schaubühne live, was sich alles aus Pilzen und Honigwachs zaubern lässt.
Foto: ÖW/Képszerkesztőség/Dimény András

Food Festival in Prag

Auf dem "Prague Food Festival" Ende Mai war die ÖW mit dem Partner Burgenland Tourismus als einzige ausländische Tourismusdestination vertreten. 1.000 Besucherinnen und Besucher genossen an drei Tagen am ÖW-Stand die Vorzüge der pannonischen Küche. Darunter: Spezialitäten vom Mangalica-Schwein, burgenländischer Schafskäse, original pannonische Fischsuppe, Zanderfilets vom Grill und Krautstrudel. Auf der Weinkarte: Grüner Veltliner, Gelber Muskateller und Zweigeltrebe vom Weingut Scheiblhofer.
Foto: ÖW Prag